1. Sport

28. Talentsichtungs-Cup und 38. Uta-Schorn-Pokal: Kunstturnen an der Rankestraße beim TSV Hochdahl - live -

28. Talentsichtungs-Cup und 38. Uta-Schorn-Pokal : Kunstturnen an der Rankestraße beim TSV Hochdahl - live -

Zum ersten "Testspiel" nach der Sommer-Wettkampfpause treffen sich mehr als 120 Kunstturnerinnen aus 24 Vereinen/Stützpunkten aus neun Landesturnverbänden und Luxemburg am kommenden Wochenende an der Rankestraße, um sich für die zweite Saisonhälfte 2014 vorzubereiten und sich für die Landes-/Bundeskader-Plätze 2016 zu empfehlen.

Neben bekannten Leistungsträgern aus NRW darf man gespannt sein auf die Leistungen der Turnerinnen aus Bayern (Augsburg), Rheinland-Pfalz (Raum Ludwigshafen, Koblenz und Idar-Oberstein), Hessen (Raum Frankfurt), Niedersachsen (Raum Lüneburg) und Hamburg, sowie erstmals aus Luxemburg. Am Samstag, 19. September startet ab 10.15 Uhr die Altersklasse 7 zum 28. Talentsichtungs-Cup des RTB-Leistungsstützpunktes beim TSV Hochdahl unter der Schirmherrschaft des Stadtsportverbandes der Stadt Erkrath , sowie des Fördervereins Kunstturnen Erkrath-Hochdahl.

Die Bedeutung und Zuversicht, spannende und auf hohem Niveau verlaufende Wettkämpfe bieten zu können, wird unterstrichen durch die Zusage zahlreicher Ehrengäste der Landesregierung, des Landesturnverbandes, der Stadt Erkrath und des Kreises Mettmann.

Um die Siegerpokale ‘streiten' sich in der Altersklasse 7 22 Nachwuchskräfte, ab 13.15 Uhr in der AK 8 22 und ab 16.30 Uhr in der AK 9+10 21 Nachwuchsturnerinnen.

Mit sieben Starterinnen beweist der TSV Hochdahl wiederum sein großes Engagement in der Nachwuchsförderung.

Am Sonntag, 20. September ist um 11.45 Uhr Wettkampfbeginn für die Altersklassen 11 und älter des 38. Uta-Schorn-Pokal-Turnens im Niederbergischen Turnverband. Wiederholt DTB-offen starten 53 Turnerinnen aus insgesamt 13 Vereinen im Alter von 10 - 21 Jahren aus fünf Bundesländern und erstmals aus Luxemburg und kämpfen in 4 Wettkampfklassen um die zu vergebenden Pokale, die seit mehr als 30 Jahren jährlich den Besitzer wechseln und nach wie vor heiß begehrt sind. Acht Turnerinnen des TSV wollen es der Konkurrenz nicht leicht machen.