Aktionswoche gegen "falsche Polizeibeamte" in Erkrath-Hochdahl: Warnung vor Trickbetrügern zeigt Wirkung

Aktionswoche gegen "falsche Polizeibeamte" in Erkrath-Hochdahl : Warnung vor Trickbetrügern zeigt Wirkung

"Legen Sie einfach auf!" - Mit dieser Botschaft warnt die Kreispolizei Mettmann seit Montag in Erkrath vor so genannten "falschen Polizeibeamten".

Auch auf dem Hochdahler Markt, wo die Polizei an ihrem Info-Mobil etliche Bürger ansprach, fand die Aktion am Donnerstagmorgen großen Anklang. Und es zeigte sich: Die Menschen sind informiert und tragen ihr Wissen auch gerne an Familie und Bekannte weiter.

Landrat Thomas Hendele ließ es sich vor Ort nicht nehmen, auch selbst das Gespräch mit den Menschen zu suchen und sie vor den Maschen der Trickbetrüger zu warnen.

Dabei betonte er vor interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie anwesenden Pressevertretern, dass das Thema, trotz sinkender Fallzahlen, nach wie vor von hoher Brisanz geprägt ist: "In den Gesprächen mit den Menschen hören wir immer wieder die Sätze 'Das würde mir nicht passieren', oder 'Die Masche ist mir doch bekannt, darauf falle ich nicht rein'. Das bedeutet, dass unsere kreisweite Aktion Wirkung zeigt. Nichtsdestotrotz waren viele Bürgerinnen und Bürger überrascht, wie professionell die Betrüger vorgehen. Das Bewusstsein dafür, welche Ausmaße dieser Betrug annehmen kann und wie viel Druck auf die Opfer ausgeübt wird, können wir vor allem in den persönlichen Gesprächen mit den Menschen vermitteln. Deshalb stehen wir heute hier."

Dass die Aufklärungsarbeit der Polizei durch die Aktionswochen bereits Früchte getragen hat, beweist auch, dass seit Beginn der Aktion im März 2019 die Polizei einen bedeutsamen Rückgang der Versuchszahlen registriert hat. "Das stimmt uns positiv", so der Landrat: "Im Jahr 2018 hatten wir im Kreis Mettmann rund 900 Versuchsfälle von falschen Polizeibeamten. Alleine in den ersten beiden Monaten dieses Jahres waren es schon rund 500. Wir mussten handeln und das Thema in die Öffentlichkeit tragen. Es soll Stadtgespräch werden."

Im Rahmen der Aktionswoche in Erkrath haben die Beamten der Kreispolizeibehörde daher bereits rund 750 Gespräche mit Menschen über 70 Jahren an ihrer Haustüre geführt. Flankiert wurde dieses "Klinkenputzen" vom Info-Mobil der Kriminalprävention, welches an wechselnden Orten in Erkrath Stellung bezog und die Menschen dazu einlud, mit der Polizei ins Gespräch zu kommen.

Letztmalig wird das Info-Mobil an heutigen Freitag von 9 bis 12 Uhr auf dem Erkrather Wochenmarkt anzutreffen sein.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath