1. Die Stadt

„Frühe Hilfen“ beim SKFM Erkrath: So viel mehr als nur ein Ehrenamt

„Frühe Hilfen“ beim SKFM Erkrath : So viel mehr als nur ein Ehrenamt

Die „Frühe Hilfen“ des SKFM Erkrath helfen, unterstützen und beraten junge Familien in sämtlichen Lebenslagen. Tatkräftige Unterstützung gibt es zudem von zahlreichen Ehrenamtlern, die Angebote der Institution betreuen und bereichern.

Delia Ostrowski ist eine dieser Ehrenamtlerinnen. Als Familienpatin betreut die Seniorin eine junge Familie mit Zwillingen. „Für mich stand nach dem Eintritt in den Ruhestand fest, dass ich meine Zeit sinnvoll einsetzen möchte“, erinnert sich die Erkratherin an ihre gedanklichen Anfänge. Schnell war klar, dass für Delia Ostrowski nur der Umgang mit Menschen als mögliches Ehrenamt zur Debatte stand.

„Ich bin seit 25 Jahren in der Erwachsenenbildung tätig und biete auch heute noch Rhetoriktraining und Hilfe bei Bewerbungen an. Die Zusammenarbeit mit Menschen hat mir immer Spaß gemacht, daher wollte ich sie ausbauen.“ Über den SKFM wurde die Ehrenamtlerin auf ihre jetzige Unterstützungsfamilie aufmerksam. Ein erstes Kennenlernen brach bereits alle Barrieren. „Die Chemie hat einfach gepasst. Sowohl bei den beiden zweieinhalb jährigen Jungs, als auch bei den Eltern.“ Und so gestaltet Delia Ostrowski seitdem ihren Lebensalltag um, betreut die Kinder und bietet den Eltern Möglichkeiten, sich auf Haushalt, Beruf und Freizeit zu konzentrieren. „Bisher bin ich einmal in der Woche für rund drei Stunden in der Familie. Das Angebot lässt sich aber sicher bei Bedarf noch ausweiten.“

Da beide Elternteile berufstätig sind und keinerlei familiäre Unterstützung ortsnah wohnt, wendete sich die Familie hilfesuchend an den SKFM. „Wir sind keine Vermittlungsstelle von Leih-Omas oder Babysittern“, stellt Sonja Stein von den „Frühen Hilfen“ klar. „Bei einem Gespräch wird abgesteckt, ob die Leistungen von uns auch wirklich in Anspruch genommen werden können.“ Wenn dem so ist, steht einer Vermittlung jedoch nichts mehr im Weg. Die Aufgabenvielfalt einer Familienpatin kann sich auf ganz unterschiedliche Weise gestalten. „Nicht immer wird Hilfe bei den Kindern benötigt. Manchmal stehen auch Behördengänge oder bürokratische Hilfeleistungen an“, weiß Sonja Stein. Rund ein Dutzend Familien sind zudem noch auf der Suche nach einer liebevollen Familienpatin. „Unsere Warteliste ist lang. Derzeit unterstützen uns acht Familienpaten, Bedarf ist aber weiterhin vorhanden.“

Für Delia Ostrowski stellt das Ehrenamt keinerlei Anstrengung dar. Im Gegenteil. „Meine Enkelin ist heute 24 Jahre alt und war in jungen Jahren oft bei mir. Es macht mir Spaß, wieder den Kontakt zu so kleinen Kindern zu haben. Ich genieße das richtig.“ Dass sich die Familie mittlerweile auf die Hilfe der liebevollen Familienpatin verlässt, macht Delia Ostrowski stolz. „Daher rate ich jeder Person, die sich ein solches Ehrenamt vorstellen kann, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen, dass dieses Engagement durchaus mit Verantwortung verbunden ist. Für mich hat der Einsatz in der Familie oberste Priorität. Dafür bekomme ich im Gegenzug einiges zurück. Ich genieße die Zeit mit den Kindern und merke, dass diese Momente auch für mich gut sind.“

Info:Die Frühen Hilfen des SKFM bieten neben der Vermittlung von Familienpaten auch Hilfe durch Familienhebammen, sowie Familienkinderkrankenpflegerinnen an. Zudem gibt es diverse Eltern- Kind- Cafés. Näheres unter www.skfm-erkrath.de. Kontakt unter 0211/ 2496465 oder sonja.stein@skfm-erkrath.de.

(tb)