1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Gelungenes Trillser Straßenfest: Sommer, Sonne und gute Laune

Gelungenes Trillser Straßenfest : Sommer, Sonne und gute Laune

Pünktlich zum Trillser Straßenfest kehrte der Sommer noch einmal zurück und sorgte dafür, dass das Fest ein voller Erfolg wurde. Dabei war noch im letzten Jahr überhaupt nicht klar, ob es weitergeht.

Das letzte Wochenende im August ist in Trills ein fester Termin. Dann wird in alter Tradition geschlemmt und geklönt. Bei strahlendem Sonnenschein saßen die Menschen auch in diesem Jahr zusammen. Dass es bei gelassener Stimmung nicht nur um einfache Themen ging, konnte man im Vorbeigehen aufschnappen. „Eigentlich müsste man den Richter verklagen, der den Brandstifter erst einmal wieder laufen ließ“, war zu vernehmen. Die Brandstiftungen in der Hauptschule Rankestraße, in der GGS Sandheide und in der AWO-Kita Kempener Straße bewegten die Menschen auch hier. Auch das gehört zum Klön in Trills. Für die Besucher zeigte sich das Straßenfest so, wie sie es aus den letzten 30 Jahren gewohnt waren. Auch die Trödelmeile war wieder dabei. Eben von Bürgern für Bürger mit ganz viel ehrenamtlichen Einsatz.

Trotz Ferien war auch wieder ein Stand des Gymnasiums Hochdahl vertreten. Statt alkoholfreier Cocktails gab es in diesem Jahr Waffeln. Die jungen Leute hatten schon beim Aufbau der Hütten kräftig mit angepackt. Am Stand des DRK gab es zur Abkühlung Monster-Slush und Jan Tippmann hatte sich mit einem kleinen Stand dazugesellt. Er bot selbst gebaute Insektenhotels an. „Ich hab schon ganz früh angefangen alles Mögliche selbst zu bauen“, verriet der 12-Jährige über seine Handwerkskunst. Tanzkunst gab es am Sonntagmorgen zur Unterhaltung von einer Tanzgruppe des TSV und wer mochte, konnte an einer Kirchenführung teilnehmen.

Auch die Hochdahler Chöre sorgten wieder für Unterhaltung. Das Franziskus Hospiz hatte für die Kleinen Kinderschminken auf dem Programm und neben Entenangeln und Trödelständen gab es bergauf und bergab auch noch andere Angebote für Kinder.Weinfreunde haben in diesem Jahr eine Veränderung bemerkt. Erstmals war das Weingut Theisen aus Rheinland Pfalz mit seinen mehrfach prämierten Weinen vertreten. „Seit 1978 hat meine Oma immer wieder Gäste aus Erkrath und die haben uns dann spontan gefragt, ob wir nicht die Nachfolge antreten wollen“, erzählte Kevin Theisen, der mit seiner Mutter Andrea an den beiden Tagen den Standdienst übernahm. „Da haben wir einen guten Nachfolger gefunden“, verriet Gottfried Bander, der am Vorabend an einer Weinprobe teilgenommen hatte, mit einem Augenzwinkern.

Für eine gute Grundlage, damit der Wein nicht gleich zu Kopf steigt, war am Grillstand des Posthorns gesorgt, denn dort gab unter anderem Spanferkel. Crêpes in allerlei Variationen boten Mitglieder des Tennis-Clubs Grün-Weiß. Einfach einmal einen Becher „frisches Wasser“ konnten die Besucher im Vorbeigehen bei den Stadtwerken Erkrath zu sich nehmen, die dafür einen Brunnen aufgebaut hatten. Beratung gab’s auf Wunsch auch gleich dazu. Viele andere, wie Tinkerbell und der Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr, mit seinen legendären Reibeplätzchen, waren auch wieder dabei. In den Reihen der Freiwilligen Feuerwehr haben sich nach dem „letzten“ Trillser Straßenfest auch ein paar mutige Menschen gefunden, die dafür sorgten, dass das Fest in diesem und in den kommenden Jahren gefeiert werden kann. Als klar war, dass Paul Söhnchen und Gottfried Bander aus Altersgründen aufhören würden, war das auch im Löschzug Thema.

„Ich hab solche Veranstaltungen früher schon organisiert und dann hab ich mir ein Herz gefasst und gesagt: Wenn zwei oder drei mitmachen, dann würde ich es versuchen“, erinnert sich Ron Bambrowicz. Yvonne Kempa war sofort dabei. Gemeinsam haben sie sich „den Hut aufgesetzt“ und privat die Veranstaltungsorganisation übernommen. Bernd Haferkorn hat sich bereit erklärt Schatzmeister zu werden und noch ein paar helfende Hände unterstützen ein wenig. Nun liegt das erste Fest hinter ihnen. Sie können zufrieden sein. Die Festbesucher waren es. Den beiden ist es gelungen das Fest von Bürgern für Bürger in seinem bisherigen Charakter zu erhalten. „Ich bin in 17 Jahren nicht so oft diesen Berg herauf und wieder heruntergelaufen, wie jetzt bei diesem Fest“, bemerkte Yvonne Kempa. Der Termin fürs nächste Jahr steht schon fest. Am 29. und 30. August 2020 ist es wieder soweit. „Wir hätten gerne auch noch einen Stand mit Speiseeis dabei und noch das eine oder andere kulinarische Angebot, das bisher noch nicht vertreten ist“, wünschen sich die Beiden. Mögliche Aussteller aus Erkrath können sich per Email an ig-trillser-strassenfest@web.de bewerben.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sommer, Sonne und gute Laune

(RG)