Der Weg zum Profi

Obwohl Marielle erst neun Jahre jung ist, weiß sie genau was sie einmal werden will: Tänzerin! Und die Sterne scheinen gut für die kleine Hochdahlerin zu stehen. Mit ihrer Tanzgruppe Jazzies, den Tänzerinnen des TuS 1896 e.V. Hilden, räumt das Nachwuchstalent derzeit einen Pokal nach dem anderen ab.

(tb) Bei den Deutschen Meisterschaften in Gevelsberg erklomm die talentierte Gruppe den zweiten Platz und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft im Oktober in Wetzlar. Mehrmals die Woche wird trainiert. Obwohl derzeit Sommerpause ist, kann es Marielle kaum erwarten, wieder die Tanzschläppchen anzuziehen. "Ich freue mich schon aufs Training", verrät die Schülerin. Unlust ist ein Fremdwort für Marielle. "Ich liebe es zu tanzen." Diese Liebe kommt besonders auf der Bühne zum Ausdruck. Dort ist Marielle sprichwörtlich zu Hause. Unterstützung bekommt sie von ihren Eltern Kay Peter Müller und Viola Kuchynska.

"Natürlich ist das Hobby sehr zeitintensiv und unsere Wochenpläne richten sich meist nach den Auftritt- und Trainingszeiten, aber die Erfolge und die Begeisterung entlohnen uns jedes Mal", so die Eltern. Auch im Solotanz ist Marielle eine ganz Große und wurde sogar für den Bundeskader ausgewählt. Ihr erstes Trainingslager in Frankreich hat die Minitänzerin bereits hinter sich. "Das war viel anstrengender, als das Training in Deutschland. Wesentlich anspruchsvoller", erinnert sie sich. Mit dem Kader möchte sich Marielle ebenfalls für die WM qualifizieren.

Bei einem Talentwettbewerb in Düsseldorf belegte sie mit einer Solo- Performance als Eiskönigin Elsa den zweiten Platz. "Sie setzte sich sogar gegen Erwachsene durch", weiß ihr Vater stolz zu berichten. Im November geht es zudem zum Vorstellungsgespräch an Deutschlands renommierter Tanzschule, der Palucca Hochschule für Tanz, Choreografie und Tanzpädagogik in Dresden. Dort könnte die Tanzmaus alles lernen, was für eine spätere Profikarriere notwendig ist.

Wenn Marielle gerade nicht im Trainingskostüm steckt und tanzt, liebt sie es zu backen. "Besonders Muffins." Gemeinsam mit ihrer Mutter steht sie dann am Herd und rührt die süßen Teigmischungen zusammen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath