Kunst im Morper Park

Die rund 20 ausstellenden Künstler der diesjährigen "Art in the Park" hätten sich kein besseres Wetter wünschen können. Bei strahlendem Sonnenschein fand die bereits neunte Kunstausstellung im Morper Park unter freiem Himmel statt.

(tb) "Eigentlich ist es erst die achte Veranstaltung. Im vergangenen Jahr mussten wir auf Grund von schlechtem Wetter kurzfristig absagen", erinnert sich Bianca Schulz. Veranstaltet wird die öffentliche Ausstellung seit jeher von der Künstlergemeinschaft NeanderArtGroup, der mittlerweile über 30 Künstler angehören. "Ein Großteil der hier anwesenden Künstler stammen aus unserer Künstlergemeinschaft. Wir freuen uns aber auch über zahlreiche Gastkünstler, die teilweise aus Solingen, Mönchengladbach und sogar aus Schottland angereist sind", so die Künstlerin weiter. "Es freut uns, dass Art in the Park mittlerweile einen so großen Radius entwickelt hat, dass auch Gäste von außerhalb kommen."

Dass der Morper Park scheinbar wie geschaffen für eine solche Veranstaltung scheint, dessen ist sich auch Juan Wiza sicher. Der Künstler stellt bereits zum vierten Mal mit der NeanderArtGroup aus und wechselt jährlich den Platz. "Heute findet man mich mal am Teich. Somit kann ich jedes Mal etwas Neues im Park entdecken", verrät der Künstler. Zu sehen gibt es am Stand des Pensionärs Fotografien, aber auch Malereien. "Zur Kunst bin ich 1996 durch einen Landsmann aus Argentinien gekommen. Seitdem hat mich die Kunst begeistert", erinnert sich der ehemalige Fotolaborant. "Zunächst war ich sauer, dass alle Welt nur noch digital fotografiert. Damals hat mich die Umstellung den Job gekostet. Heute fotografiere ich allerdings auch digital." Mit großem Erfolg, die Werke des Künstlers fügen sich durch die warmen Farben ganz harmonisch in das grüne Umfeld ein."

Dass eine solche Ausstellung auch den Künstlerkollegen die Möglichkeit bietet, sich wiederzusehen, freut Bianca Schulz zusätzlich. "Wann haben wir alle mal die Gelegenheit, eine so große Ausstellung gemeinsam zu realisieren? Es kommen untereinander tolle Gespräche auf und man bekommt mit, was die Kollegen in der Vergangenheit geschaffen haben. Das ist nicht nur für die Besucher, sondern auch für mich sehr interessant." Im kommenden Jahr feiert nicht nur Art in the Park, sondern auch die Künstlergemeinschaft selbst ihr zehntes Jubiläum. "Das wird natürlich mit einer Überraschung begangen", verrät Bianca Schulz. Wie diese aussieht, bleibt allerdings noch geheim!

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath