Jährliche Einsparung von rund 14,5 Tonnen Kohlenstoffdioxid: Photovoltaikanlage für das Rathaus

Jährliche Einsparung von rund 14,5 Tonnen Kohlenstoffdioxid : Photovoltaikanlage für das Rathaus

Das Erkrather Rathaus produziert ab sofort seinen Strom selbst: Hierfür wurde auf dem Dach eine Photovoltaikanlage installiert, die den Energieverbrauch des Hauses teils abdecken wird.

Die Anlage besteht aus insgesamt 88 Solarmodulen und verfügt über eine elektrische Leistung von 28,6 Kilowatt peak.Der elektrische Energiebedarf des Gebäudes liegt bei circa 110.000 kWh/Jahr. Die Nutzung der Photovoltaikanlage verspricht einen Energieertrag von circa 24.000 kWh/Jahr, wodurch jährlich rund 14,5 Tonnen Kohlenstoffdioxid eingespart werden. Sinnvoll ist die Installation einer Photovoltaikanlage auf einem Verwaltungsgebäude, weil es tagsüber betrieben wird und die erzeugte Energie direkt nutzen kann. Der Eigenverbrauchsanteil liegt dabei bei rund 85 Prozent.

Erzeugte Überschüsse werden in das Versorgungsnetz der Stadtwerke eingespeist.Bürgermeister Christoph Schultz initiierte diesen Schritt: „Wir intensivieren unsere Anstrengungen im Bereich Klima- und Umweltschutz. Neben der Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage zählen dazu auch die Umstellung der Dienstfahrzeuge auf Erdgas oder Elektromobilität sowie die Verwendung von fair gehandelten und regionalen Produkten.“ Die Photovoltaikanlage hat eine erwartete Nutzungsdauer von circa 25 Jahren.