Join Venture in Erkrath: AUNDE und MENTOR gründen das Gemeinschafts-unternehmen MUNDA für textile Lichtsysteme

Join Venture in Erkrath : AUNDE und MENTOR gründen das Gemeinschafts-unternehmen MUNDA für textile Lichtsysteme

AUNDE und MENTOR bündeln ihre Kernkompetenzen und gründen ein Joint Venture für die gemeinsame Entwicklung, Herstellung und Lieferung von textilen Lichtsystemen. Die beiden Unternehmen werden als gleichberechtigte Partner jeweils 50 Prozent an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen halten. Die Freigabe des Bundeskartellamtes dazu liegt bereits vor.

Das Know-how von AUNDE im Bereich technischer Textilen und die Erfahrung von MENTOR im Bereich der LED-Lichttechnik verbindet sich am Standort Erkrath in der gerade gegründeten MUNDA Textile Lichtsysteme GmbH (MENTOR und AUNDE). Hier entstehen neue Möglichkeiten für innovative, lichttechnische Anwendungen in der Automobilindustrie und vielen anderen Branchen.

Standen früher eher funktionale Gesichtspunkte wie eine gute Orientierung im Fokus der automobilen Interieurbeleuchtung, so sind es heute zudem emotionale Aspekte wie Ambiente, Wohl-fühlen und Wertigkeit. Auch der Wunsch nach einer individuellen Beleuchtung, die beispielsweise auf die Vorlieben des jeweiligen Fahrers eingestellt oder von diesem stimmungsabhängig geregelt wird, gewinnt an Bedeutung. Zukünftig wachsen funktionale und emotionale Aspekte noch stärker zusammen, neue Funktionen entstehen und werden zudem immer dynamischer.

Diese Entwicklung wird sich im Rahmen des aktuellen Megatrends zum autonomen Fahren noch deutlich verstärken. Dabei bleibt so gut wie kein Bereich des Fahrzeuginterieurs außen vor. „Mit textilen Lichtsystemen von MUNDA werden wir diesen neuen Anforderungen gerecht und helfen, ganz neue Kundenerlebnisse zu kreieren.“ sagt Rolf Königs, CEO der AUNDE Gruppe.

Aber nicht nur in der Automobilindustrie kommen moderne Lichtlösungen zum Einsatz. Auch in immer multifunktionaler werdenden Produkten vieler anderer Branchen steigt der Bedarf an produktintegriertem Licht, um über funktionale, ästhetische und emotionale Aspekte sinnvollen Mehrwert in den Produkten von morgen zu generieren.

Die Technologie textiler Lichtsysteme bietet hier wie dort große Vorteile und schafft ganz neue Möglichkeiten. Weitestgehend ohne bauteilspezifische Werkzeugkosten ermöglicht sie kurze Entwicklungszeiten und eignet sich auch bei Stückzahlen, bei denen eine werkzeugbasierte Technologie nicht wirtschaftlich ist. Da textile Lichtsysteme konfektionier- und drapierbar, also sphärisch verformbar sind, bieten Sie Designern neue Gestaltungsmöglichkeiten sowie Entwicklern einen flexiblen Umgang mit den oft knapp bemessenen Bauräumen. „Die bei MUNDA entstehende Technologie eröffnet uns in vielen Branchen neue Einsatzfelder und weitere Wachstumsmöglichkeiten.“ sagt Wido Weyer, geschäftsführender Gesellschafter von MENTOR.

Über AUNDE

AUNDE - 1899 in Mönchengladbach gegründet - produziert mit den Marken AUNDE, ISRINGHAUSEN und FEHRER unter anderem Garne, technische Textilien, Schäume, Sitzbezüge, Sitze, technische Federn und Interieurmodule für die führenden Automobilhersteller weltweit. AUNDE hat über 24.000 Mitarbeiter und produziert weltweit in115 Werken in 29 Ländern.

Über MENTOR

MENTOR - gegründet 1920 - ist für bedeutende Automobil-hersteller und namhafte OEMs anderer Branchen anerkannter Entwicklungspartner und Serienlieferant. Mit Produktionsstand-orten auf drei Kontinenten und Vertretungen für mehr als 40 Länder entwickelt und produziert MENTOR LED-basierte Licht-systeme für die Ambiente- und Funktionsbeleuchtung sowie moderne Bedien- und Anzeigeelemente für Gehäusefronten und andere mechanische, elektronische und optoelektronische Bauelemente aus dem HMI-Bereich.

Hier geht es zur Bilderstrecke: AUNDE und MENTOR gründen das Gemeinschafts-unternehmen MUNDA

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath