Somme, Sonne und gute Laune: Das heißeste Heimatfest aller Zeiten

Somme, Sonne und gute Laune : Das heißeste Heimatfest aller Zeiten

Bei knackigen 36 Grad tummelten sich zahlreiche Gäste von nah und fern bereits am Nachmittag auf dem Heimatfest in Haus Unterbach.

Die Schattenplätze waren am Nachmittag schnell belegt. Nur wer Getränkenachschub und Kulinarisches suchte, bewegte sich durch die brütend heiße Sonne. Aber halt: Einige Ausnahmen gab es. Fürs Torwandschießen des SCU und für eine Fahrt in luftige Höhen mit der Arbeitsbühne eines Anhängerkrans, standen kleine und große Fans auch Schlange. „Den Anhängerkran hat uns die Firma Grau gesponsert. Nur das notwendige Sicherheitspersonal haben wir natürlich gezahlt“, verriet Manfred Peter, Ehrenvorsitzender des Bürger- und Heimatvereins Unterbach. „Mein Herz schlägt immer noch für Unterbach“, sagte er und freute sich, dass sich auch in diesem Jahr wieder viele Vereine am Heimatfest beteiligt haben.

Kleine und große Rennsportfreunde konnten sich im Schatten des Pavillons der RC-Freunde Alt-Erkrath Autorennen mit Mini-VW-Bussen auf einer Lego-Bahn liefern. Für kreative Beschäftigung war am Stand der Kulturinitiative Unterbach gesorgt. Die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen, aber auch für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Für Feinschmecker gab es am Stand des Karnevalausschusses Garnelen am Spieß mit Prosecco oder Wein. Wer es deftiger mochte, stand am Grill, um sich ein Kotelett oder eine Bratwurst zu sichern. Dass der Mann am Grillstand den heißesten Job des Tages hatte, sei nur nebenbei erwähnt. Kalte Getränke gingen am Nachmittag besonders gut und zeitweise wurden die Mehrwegbecher am Getränkestand knapp. Mit dabei waren auch wieder die Freiwillige Feuerwehr Unterbach, die DLRG und auch die St. Hubertus Schützenbruderschaft fehlte nicht.

Eine Attraktion ist beim Heimatfest auch immer der Park von Haus Unterbach, der an diesem Tag für Besucher geöffnet ist. Die meisten sind über die Größe und Schönheit erstaunt. „Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich meine Kamera mitgebracht“, zeigte sich eine Spaziergängerin begeistert und machte alternativ mit ihrem Smartphone Fotos von den schönsten Eindrücken. In Spitzenzeiten waren rund 100 Besucher aller Generationen gleichzeitig vor Ort. Auch Bürgermeister Christoph Schultz ließ es sich nicht nehmen, das Fest zu besuchen. Unter den Gästen waren auch der Landtagsabgeordnete Christian Untrieser und Christiane Uhlig, Fachbereichsleiterin Jugend in der Stadt Erkrath. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Jagdhornbläser des Hegerings Erkrath/Unterbach, die Kirchenchöre Maria Himmelfahrt. Nach Sonnenuntergang ging es dann noch mit heißen Rhythmen der Band Kärnseife weiter.

(RG)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath