Bibelkurs als Präsenzveranstaltung Was fehlt, wenn Gott fehlt?

Hochdahl · Seit Jahren hat Pfarrer Ludwin Seiwert in Hochdahl alle zum Nachdenken über die Bibel eingeladen: Christen und Nichtchristen, Gläubige und Suchende, Neugierige und Fragende, Kirchentreue und Kirchenkritische, Skeptische und Zweifelnde. In der letzten Zeit gab es den Bibelkurs nur als Podcast.

Bibelkurs als Präsenzveranstaltung: Was fehlt, wenn Gott fehlt?
Foto: geralt/pixabay.com

Ab Montag, 3. April, sind wieder Präsenzveranstaltungen geplant. Thema für die nächsten Monate: „Was fehlt, wenn Gott fehlt?“

Pfarrer Seiwert erläutert das Thema: „Es gibt viele Diskussionen über die Kirche, sie sind wichtig. Der Bibelkurs spricht über Gott, er ist wichtiger als die Kirche.“ Der Bibelkurs beginnt um 20 Uhr in der Sandheider Kirche Heilig Geist, Brechtstraße 3. In den vergangenen Jahren kamen jeweils weit über hundert Teilnehmer zu den monatlichen Abenden. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Neustart findet am Beginn der Karwoche statt, die an die letzten Tage im Leben Jesu und an seinen gewaltsamen Tod erinnert. Seiwert: „An Gott zu glauben ist nicht immer einfach. Sogar Jesus war von Gott enttäuscht, als er am Kreuz betete: Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Zum Bibelkurs sind darum auch Menschen eingeladen, die nicht an Gott glauben. Seiwert: „Der Bibelkurs will nicht nur Fragen beantworten, sondern zum Fragen ermutigen. Deshalb wird bei den Veranstaltungen nie gebetet.“

Die Veranstaltung findet in einer Kirche statt, weil es für die vielen Interessierten in der Gemeinde keinen anderen Raum gibt. Auch der neue Vortrag soll als Podcast veröffentlicht werden. Alle bisherigen Podcasts sind im Internet zu hören: www.st-franziskus-hochdahl.de. Nähere Auskunft über die geplanten weiteren Veranstaltungen gibt es bei Pfarrer Ludwin Seiwert: Telefon 02104/8172460, E-Mail ludwin.seiwert@erzbistum-koeln.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Sicherheit im Alter
Aktionsbündnis Seniorensicherheit am 14. April in der Johanniter-Begegnungsstätte Alt und Jung Sicherheit im Alter