Ausstellung im Kunsthaus Erkrath: Tiefe Emotionen der Zeit

Ausstellung im Kunsthaus Erkrath : Tiefe Emotionen der Zeit

Osama Omasha ist ein syrischer Maler und Bildhauer. Geboren 1976 in Tripolis, Libyen, kam er als 5-Jähriger nach Syrien. Bis zum 25. August zeigt er noch seine Werke im Hochdahler Kunsthaus.

Er lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Swaida, Syrien. Neben seiner Arbeit als Künstler, die ihn durch Ausstellungen in Jordanien und im Libanon weit über die Grenzen Syriens bekannt gemacht hat, ist er als Dozent an der Fakultät für bildende Künste an der Universität in Damaskus tätig.

Er leitet als Direktor das Institut für Kunstpädagogik, Schöne Künste und Angewandte Kunst in Swaida.

Diese Ausstellung unter dem Titel „Zeit... Ewigkeit...“ spiegelt die Geschichte des Menschen und seine Beziehung zu Zeit und Ewigkeit wider. In seinen Bildern wendet er eine besondere Art der Zeichnung an, die weit zu der alten mesopotamischen und syrischen Kunst zurückreicht. Er greift Symbole und Gesten auf, die aus einer Jahrtausende alten Tradition geboren sind. Sein Malkonzept und seine besondere Technik dienen dazu, Ausdruck der Tiefe von Emotionen der Menschen zu sein. Durch die Bemühungen seines Schwagers, der seit 2015 in Erkrath lebt, konnte der Kontakt zum Kunsthaus Erkrath hergestellt werden.

„Zeit .. Ewigkeit ...“

von Osama Youssef Omasha.

Dauer: noch bis zum 25. August

Öffnungszeiten:

samstags: 14 bis 18 Uhr

sonntags: 11 bis 18 Uhr