1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Nachbarschaft leben, voneinander lernen

Nachbarschaft leben, voneinander lernen

Zahlreiche Institutionen haben von dem "Komm-An" Projekt des Landes NRW bereits profitiert. Mit den Fördergeldern des Programmes werden Organisationen unterstützt, die sich besonders im Bereich der Integrationsarbeit einen Namen gemacht haben.

So auch das Integration-Kulturzentrum e.V. des Kreises Mettmann.

Die zur Verfügung stehenden Finanzmittel sollen bis Dezember dieses Jahres in mehrere Workshops investiert werden. Lilija Zhimarin, Leiterin der spezifischen Maßnahme, stellte kürzlich die unterschiedlichen Angebote vor. "Am 6. Oktober gaben wir beispielsweise Teilnehmer durch die Wanderausstellung des deutschen Bundestages, welche zu dieser Zeit in der Stadtbücherei Hochdahl gastiert, geführt", so die Leiterin. "Dabei können wir die Führungen in russischer, arabischer und persischer Sprache anbieten."

  • Kontaktlose Ausleihe in der Stadtbücherei Hochdahl
  • Dreck weg-Tag 2021: Die SPD Erkrath
    Dreck weg-Tag am Kemperdick : Vieles unter dem Unrat aufgedeckt
  • Kostenloses Workshop-Angebot schult Umgang mit sozialen Medien : „Influencer-Werkstatt“ für Jugendliche in den Sommerferien

Weitere Angebote finden in unregelmäßigen Abständen in der Stadtbücherei Hochdahl statt. Themen wie das Grundgesetz, Schulsysteme aber auch Dialoge zum Thema Nachbarschaft, interkulturellen Lernen, Kultur und interkulturelle Unterschiede sowie Besonderheiten und Herausforderungen der interkulturellen Kommunikation werden fokussiert. "Die Workshops sind in sich abgeschlossen und bauen nicht aufeinander auf. Man kann also zu jeder Zeit einsteigen. Zudem richten sich die Angebote nicht nur an die Flüchtlinge. Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen", verrät Zhimarin.

Mit Flyern in verschiedenen Sprachen möchte das Integrations-Kulturzentrum auch in die sieben Erkrather Übergangslager gehen. "Wir möchten die Menschen persönlich einladen und Ihnen die Programme erläutern." Als Referenten konnte das Integration- Kulturzentrum den interkulturellen Berater Mohammed Assila gewinnen. "Wir sind aber noch auf der Suche nach weiteren Dozenten, damit wir das Angebot breit gefächert aufstellen können", verrät die Leiterin. Workshops finden am 20. Oktober, 3., 11. und 17. November sowie am 1. und 8. Dezember jeweils um 17 Uhr in der Stadtbücherei Hochdahl statt. Die letzte Veranstaltung mit einem Abschlussdialog ist für den 15. Dezember, ebenfalls 17 Uhr, geplant.

Info:
Kontakt unter lilija.zhimarin@ikz-kreis-me.de oder telefonisch unter 0157-58736415.