1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

Die etwas andere Session 2020/2022: Im Karneval steht man zusammen

Die etwas andere Session 2020/2022 : Im Karneval steht man zusammen

Wie die kommende Karnevalssession aussehen wird, steht noch in den Sternen. Die Erkrather Karnevalsvereine bereiten sich auf alles - was da coronabedingt noch kommen mag oder vielleicht auch nicht - vor.

„Metenanger – Foerenanger“ so lautet das aktuelle Motto in diesem Jahr. Übersetzt bedeutet das, „miteinander-füreinander“ und trifft es in der heutigen Zeit auf den Punkt: Erkrath steht zusammen - Corona-Pandemie hin oder her - und lässt sich nicht unter kriegen. Schon mal gar nicht unsere Karnevalisten, die sich ganz fest vorgenommen haben, in diesem beziehungsweise auch im nächsten Jahr, Heiterkeit und Frohsinn und damit auch ein klein wenig Ablenkung, eine Art Verschnaufpause vom Alltag, den Menschen zu verschaffen. Karin Marquis, Ehrenmitglied bei der KG „Die letzten Hänger“, hatte diesen wundervollen Einfall zum diesjährigen Karnevalsmotto. „Ich freue mich sehr, dass mein Vorschlag gefallen hat“, so Marquis.  Sie hat viele Jahre gemeinsam mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann Ralph im Rampenlicht des Karnevals gestanden. Für ihr Engagement und ihre Kreativität durfte sich Karin Marquis während eines lauschigen Abends im Restaurant des Tennisclubs Blau-Weiß Erkrath über einen Blumenstauß freuen. Hier verriet auch die Präsidentin der „Letzten Hänger“, Gabi Bunk, wie der aktuelle status quo zu den Planungen der Karnevalssession aussieht. 

„Wir können derzeit noch nicht genau sagen, wie die Sessionseröffnung am 11.11. genau ablaufen wird. Wo wir feiern, wie viele Menschen mit uns feiern dürfen und ob wir überhaupt feiern können“, sagt sie uns. Denn schließlich kann heute noch keiner sagen, wie die Pandemielage im November sein wird. Genauso wenig kann der Verein etwas zum geplanten Umzug Anfang des kommenden Jahres, am 6. Februar, sagen. „Es wird mit Sicherheit keine Karnevalssession, wie wir sie kennen und bisher gefeiert haben. Entsprechend der dann gültigen Möglichkeiten und Genehmigungen werden wir jedoch Lösungen finden, unser Winter-Brauchtum aufrecht zu erhalten“, so Bunk.

„Sowohl Veranstaltungen als auch der Karnevalsumzug sollen in Erkrath stattfinden. Vielleicht wird das eine oder andere Konzept etwas spontaner aufgestellt werden müssen, aber alles wird frühzeitig bekannt gegeben.“ Und weil die Zeiten im Moment so unsicher ist, darf sich das designierte Prinzenpaar, Prinz Peter (Arno Schmidt) I. und seine Lieblichkeit Prinzessin Hildegard (Pireddu) I. auf gleich zwei hintereinander folgende Sessionen freuen - in diesem Fall tatsächlich einmal Corona sei Dank. „Dieser Umstand ist der Tatsache geschuldetet, dass wir nicht wissen können, wie lange die diesjährige Session laufen kann und wir möchten ja auch, dass unser Prinzenpaar etwas davon hat.“

Freuen dürfen sich die Jecken übrigens auch über den aktuellen „Erkrather Narrenspiegel“. „Wir haben dafür alle Hebel in Bewegung gesetzt“, versichert die Präsidentin. Dann gilt es nun also allen Jecken die Daumen zu drücken, damit die Erkrather allen Krisen zum Trotz, zumindest ein wenig Heiterkeit unter entsprechenden Hygienekonzepten, verbreiten können.

(nic)