1. Sport

Kapitän Michael Ortmanns erleidet doppelten Kieferbruch: SSV-Sieg teuer bezahlt

Kapitän Michael Ortmanns erleidet doppelten Kieferbruch : SSV-Sieg teuer bezahlt

Der SSV Erkrath gewann sein Kreisliga B-Auswärtsspiel gegen SFD 75 Süd mit 3:2 (2:0). Was sich allerdings nach dem Abpfiff im Sportpark Niederheid abspielte, das hatte mit Fußball nichts mehr zu tun.

"Schon während der 90 Minuten wurden unsere Spieler durch den Gegner und die Düsseldorfer Zuschauer beschimpft und provoziert", sagte hinterher SSV-Co-Trainer Hajo Fritsch. Eine völlig unverständliche Reaktion der Reisholzer. Die traten ja, weil es sieben Tage zuvor in der Partie beim MSV Hilden ebenfalls schon zu Ausschreitungen kam, unter Verbandsaufsicht an. Die Erkrather gingen durch die direkt verwandelten Freistöße (32., 40.) von Marc Fritsch 2:0 in Führung. Nach einer Stunde verkürzte SFD, ehe Michael Ortmanns auf Zuspiel von Fritsch mit dem 3:1 (73.) wieder den 2-Tore-Vorsprung herstellte. Mehr als der erneute Anschluss (81.) gelang den Düsseldorfern nicht, die nach einem mit der roten Karte bestraften Foul (66.) an Domenik-Pasqual Renner einen Mann weniger auf dem Feld hatten. Die Hektik, die besonders in der Schlussviertelstunde aufkam, eskalierte nach dem Abpfiff. "Wir wollten Dampf vom Kessel nehmen und haben nach Absprache mit SFD-Obmann Lutz Grünewald bewusst erst nach den Reisholzern die Kabine verlassen. Aber auf dem Parkplatz lauerten einige gegnerische Spieler unseren Jungs auf", so Hajo Fritsch. Die Erkrather wurden nicht nur verbal attackiert. Michael Ortmanns, der schlichten wollte, traf von hinten ein Faustschlag. Bittere Folge für den SSV-Kapitän: Doppelter Kieferbruch, der am Montag in der Uni-Klinik operiert wurde. Die per Notruf benachrichtige Polizei traf erst vor Ort ein, als die Tatverdächtigen bereits verschwunden waren. Jetzt werden die Vorfälle eingehend untersucht und die ganze Angelegenheit ist somit ein "schwebendes Verfahren".

Für die Düsseldorfer hat das Ganze schon direkt Konsequenzen. Der selbst die Begegnung beobachtende Kreisvorsitzende Bernd Biermann setzte die nächsten SFD-Spiele erst einmal ab. Nach jetzt zwei Siegen in Folge erwartet der SSV am Sonntag (15 Uhr — Toni-Turek-Stadion) den TSV Eller 04 II. "Wir wollen die kleine Serie auch ohne unseren Kapitän Michael Ortmanns fortsetzen und auch möglichst den nächsten Dreier einfahren", strahlt Hajo Fritsch Zuversicht aus.

Benedikt Brusberg brachte den SC Rhenania Hochdahl in der Kreisliga A-Begegnung beim DSV 04 1:0 in Führung (26.). Am Ende jedoch quittierten die Gäste jedoch eine in dieser Höhe bittere 1:5-Niederlage. "In der ersten Halbzeit ließen wir dem Gegner nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten, haben selbst richtig gut Fußball gespielt. Als der DSV nach der Pause aggressiver in die Zweikämpfe ging, haben wir nicht genügend gegen gehalten. Außerdem brachten uns etliche krasse Fehlentscheidungen des Schiedsrichters aus dem Tritt", fasste hinterher Trainer Jürgen Kempen-Eßbach zusammen. Nach dem 1:1 (53.) gingen die Düsseldorfer durch einen Elfmeter in Führung (64.). Danach erlahmte die Gegenwehr der Gäste. Drei weitere Treffer waren die Folge (77., 82., 87. - Handelfmeter). Mit der roten Karte (87.) bestraft wurde Brusbergs Handspiel nach einem Freistoß. "Der Ball war in dieser Situation bereits hinter der Torlinie, ein reguläres Tor für den Gegner und deshalb waren aus unserer Sicht Handelfmeter und der Platzverweis nicht regelkonform", ärgerte sich Kempen-Eßbach. So muss der Trainer am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) im Heimspiel gegen den Garather SV auf seinen besten Torschützen verzichten. Auch die Urlauber Tobias Schössler und Philipp Rathschlag fehlen gegen den als Tabellenzwölfter anreisenden Aufsteiger.

Nach vier Spieltagen grüßt der SC Unterbach als Spitzenreiter in der Kreisliga B. Möglich wurde der "Platz an der Sonne" durch den 2:1 (2:0)-Heimsieg gegen den TV Grafenberg. "Das sehen wir als positive Momentaufnahme und als Lohn für unser bisher gute Arbeit. Die Jungs haben jetzt aber keinen Grund, übermütig zu werden. Schon die zweite Hälfte gegen Grafenberg war schwer genug. Dabei hatte ich in der Halbzeit noch gewarnt, dass sich der Gegner noch einmal energisch gegen die Niederlage aufbäumen wird", sagte Dirk Spanihel. Der SCU-Trainer sah einen prima Auftritt seiner Elf in den ersten 45 Minuten, der durch die Treffer von Marco Seidel (23. — Vorarbeit Nico Dettori) und Nils Schäfer (39. — nach einem Abschlag von Torhüter Marcel Aust) belohnt wurde. Grafenberg kam engagiert aus der Halbzeitpause, verkürzte zu Recht auf 2:1 (76.). Nur gut, dass Florian Wolfram in einer brenzligen Situation (81.) in höchster Not vor der eigenen Torlinie rettete. So blieb es beim knappen Sieg. Zum Kreisliga B-Gipfeltreffen fahren die Unterbacher am Sonntag (15 Uhr) zum Tabellenvierten SV Wersten 04. "Das wird eine richtige Herausforderung beim Kreisliga A-Absteiger. Da muss bei uns alles stimmen, um wenigstens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen", betont Spanihel, der wieder mit den aus dem Urlaub zurückgekehrten Rachid Loukil und Rinka Lal planen kann.