Erkrather Fußballergebnisse vom Wochenende

Erkrather Fußballergebnisse : SC Unterbach hofft auf Ausrutscher des Führungsduos Gerresheim und Wersten

Im Kampf gegen den drohenden Abstieg aus der Kreisliga A meldete sich der FC Bosporus Düsseldorf mit dem 3:1 (0:1)-Sieg beim SSV Erkrath noch einmal zurück.

Allerdings trennen Erkraths letztjährigen Mitaufsteiger zwei Spieltage vor Saisonende noch immer vier Punkte vom rettenden Ufer. Das Team von Trainer Denis Clausen dominierte den ersten Spielabschnitt, brachte den Ball aber nur einmal (24.) durch Jonas Borkowski im gegnerischen Gehäuse unter. Borkowski selbst, aber auch Tobias Freese und Marcel Girsch hätten für eine deutliche Pausenführung sorgen müssen. „In den ersten 45 Minuten zeigte unsere Elf eine richtig gute Leistung, musste den Sack eigentlich schon zu machen. Durch den Doppelschlag Mitte der zweiten Halbzeit bekamen die Düsseldorfer Oberwasser. Wir konnten dann den Schalter nicht mehr umlegen“, fasste der Sportliche Leiter des SSV, Dirk Wollscheid, zusammen. Bosporus drehte innerhalb von zwei Minuten (73., 75.) den Spieß herum und machte mit dem dritten Treffer (88.) alles klar. Da standen, nach der fragwürdigen roten Karte gegen Borkowski (84.), nur noch zehn SSV-er auf dem Feld. Ohne den gesperrten Borkowski fahren die Rot-Weißen am Sonntag (Anstoß 15 Uhr) zum Auswärtsspiel gegen den DSV 04.

Auch der privat verhinderte Marcel Girsch fehlt. Die verletzten Karim Mahdad, Abdul Emhamed und Marcel Müffler sowieso. „Wir sind personell derzeit arg gebeutelt, werden aber schon ein komplettes Team auf den Platz bringen. Dennoch sind wir froh, wenn die Saison beendet ist“, sagt Wollscheid vor dem Gastspiel beim Bezirksligaabsteiger in Lierenfeld. Angesichts seiner limitierten personellen und sportlichen Möglichkeiten machte der SC Rhenania Hochdahl gegen Spitzenreiter TuS Gerresheim ein gutes Spiel. Der Aufstiegskandidat aus Düsseldorf tat sich trotz seiner fußballerischen Vorteile lange Zeit schwer, erzielte erst in der 82. und 86. Spielminute die beiden entscheidenden Treffer zum 4:1 (1:1)-Sieg. „Am Ende waren die Gerresheimer in Sachen Chancenverwertung doch cleverer. Dennoch konnte sich der Gegner lange Zeit nicht sicher sein, da spielten so kurz vor dem möglichen Aufstieg wohl auch die Nerven eine Rolle. Wir hatten ohnehin nichts zu verlieren, sind genauso aufgetreten und haben unter dem Strich eine prima Leistung abgeliefert“, urteilte SCR-Trainer Peter Mollenhauer. Kurz vor der Halbzeit (44.) glich Patrick Stotko mit dem an Julian Dietz verwirkten Foulelfmeter den 0:1-Rückstand (14.) aus. Nach dem 1:2 (61.) hätten die Rhenanen abermals egalisieren können, doch zunächst scheiterte Stotko am gegnerischen Schlussmann (66.), ehe Younes Hajjam mit dem Nachschuss das Tor verfehlte. Auf ihrer Abschiedstournee aus der Kreisliga A sind die Hochdahler am Sonntag (15 Uhr) beim SV Wersten 04 zu Gast.

Die Gastgeber sind Zweiter und stehen, wie Gerresheim, kurz vor dem Aufstieg in die Bezirksliga. „Aus unserem ohnehin knapp besetzten Kader fallen nun noch vier weitere Stammkräfte aus. Das ist kaum zu kompensieren. Wir wissen zwar noch nicht wie, wollen aber die eigentlich zu erwartende Niederlage in Grenzen halten“, sagt Mollenhauer im Vorfeld.Theoretisch könnte der SCU Unterbach noch einmal ins Aufstiegsrennen eingreifen. Wohlgemerkt theoretisch. Aber auch nur dann, wenn das Führungsduo Gerresheim und Wersten an den beiden letzten Spieltagen Federn lässt und das Team von Trainer Ibo Cöl aus den verbleibenden drei Begegnungen neun Zähler einfährt. Die „Aufholjagd“ begann am Dienstagabend mit dem 8:2 (5:1)-Erfolg im Nachholspiel gegen Hilden 05/06. . Es folgen die Sonntag-Heimpartie (15 Uhr) gegen den SV Oberbilk 09 Düsseldorf und zum Abschluss am 2. Juni das Gastspiel beim DSV 04. Am vergangenen Sonntag haben die Unterbacher ihr Soll mit dem 4:0 (1:0)-Sieg beim DSC 99 II erfüllt. Ein Sieg, der eigentlich noch deutlicher hätte ausfallen können.

Im ersten Durchgang traf nur Daniel Mion (32.), der fünf Minuten zuvor noch mit einem Pfostenschuss Pech hatte. Mion, aber auch Kevin Eßer oder Leon Schilling vergaben bis zur Pause weitere hochkarätige Chancen. Etwas besser machten es die Gäste nach dem Seitenwechsel, als sich Nuri Gülmez (78.), erneut Mion (83.) und der nach der Flanke von Gülmez mit einem sehenswerten Flugkopfball erfolgreiche Schilling (88.) in die Torschützenliste eintrugen. Als bester Unterbacher zeichnete sich Sven Gehrmann aus, der als Abräumer vor der Abwehr kaum einen Zweikampf verlor und sich mit präzisen Zuspielen immer wieder in die Offensivaktionen einschaltete. „Die Leistung unserer Mannschaft geht absolut in Ordnung, wenn es auch auf der Habenseite das ein oder andere Tor hätte mehr sein können. Jetzt müssen wir weiter fokussiert bleiben, selbst unsere Hausaufgaben machen und auf Ausrutscher von Gerresheim oder Wersten hoffen“, bilanzierte der Fußball-Abteilungsleiter des SCU, Jörg Spanihel.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath