Erkrather Fußballergebnisse vom Wochenende

SCU strauchelt gegen SF Gerresheim – Rhenania in Hösel chancenlos : SSV macht Klassenerhalt perfekt

Aufsteiger SSV Erkrath kämpft auch in der nächsten Spielzeit in der Kreisliga A um Meisterschaftspunkte. Mit dem 5:3 (1:2)-Erfolg bei Rot-Weiß Lintorf brachte das Team von Trainer Denis Clausen den Ligaerhalt in trockene Tücher.

„Das war so nicht unbedingt zu erwarten. Nach einer Stunde lagen wir schon 1:3 zurück, mussten in der Schlussviertelstunde sogar mit nur zehn Spielern auskommen. Alles in allem bewies unsere Mannschaft eine tolle Moral, große Disziplin und in der letzten halben Stunde vorbildlichen Kampfgeist. Das war für uns alle ein richtig gelungener Nachmittag“, bilanzierte sichtlich zufrieden der Sportliche Leiter des SSV, Werner Nowak.

Jonas Borkowski brachte die Gäste schon nach drei Minuten in Führung. Die Vorarbeit leistete Marc Fritsch, an diesem Nachmittag bester Erkrather. Der Kapitän ging voran, zog im Mittelfeld die Fäden und trug sich auch selbst in die Torschützenliste ein. Zunächst aber setzten noch die Lintorfer die Akzente. Deren Torjäger Christian Schuh drehte im Alleingang (8., 20., 61.) den Spieß herum. RWL schien angesichts der 3:1-Führung auf der Siegerstraße, vermochte dieses Niveau aber nicht halten und hatte wohl auch nicht mit dem energischen Aufbäumen der Gäste gerechnet. Die stemmten sich mit Macht gegen die drohende Niederlage. Marc Fritsch sorgte mit einem direkt verwandelten Freistoß für den Anschluss (68.), drei Minuten später glich der eingewechselte Marco Seidel aus. Da standen nur noch zehn SSV-er auf dem Kunstrasen. Marcel Girsch musste nach 70 Minuten verletzungsbedingt vom Platz und ein weiterer Feldspieler saß nicht mehr auf der Bank. Beeindrucken ließen sich die Gäste davon allerdings nicht, warfen vielmehr alles in die Waagschale und wurden für ihr Engagement durch die Treffer von Fritsch (74. - Distanzschuss in den Winkel) und Manuel Dominguez Gea (90+2) völlig zu Recht belohnt. Ohne jegliche Nervenbelastung kann der SSV nun das Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr im Toni-Turek-Stadion gegen den abstiegsgefährdeten FC Bosporus Düsseldorf in Angriff nehmen. „Wir wollen die Leistung in Lintorf mit einem weiteren Erfolg bestätigen. Außerdem kann unsere Elf mit einem Sieg meinem Ex-Verein Sportfreunde Gerresheim im Abstiegskampf ein wenig Schützenhilfe leisten“, sagt Werner Nowak.

Enttäuschung pur herrschte beim SC Unterbach nach dem Abpfiff der Heimpartie gegen eben jene Sportfreunde aus Gerresheim. Das jetzt mit 61 Zählern auf Rang vier abgerutschte Team von Coach Ibo Cöl kam trotz Feldvorteile über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus. Damit sind die durch TuS Gerresheim (68 Punkte) und Wersten 04 (67) besetzten Aufstiegsränge in weite Ferne gerückt. Kevin Eßer und Luc Sturm verpassten zunächst zwei gute Gelegenheiten, bevor Sturm nach dem langen Pass von Abwehrchef Kai Leeuwis kurz vor der Halbzeitpause (44.) zur Führung traf. Die Unterbacher spielten auch im zweiten Durchgang munter nach vorne, ohne indes ihre Chancen zu verwerten. Dazu hatte der nach langer Verletzungspause erstmals wieder mitwirkende Daniel Mion in der 81. Minute mit einem Pfostenschuss Pech. Das sollte sich rächen. Nach einer gelungenen Kombination glichen die Gäste durch Marius Dick aus (87.). Ein Nackenschlag für die Platzherren, die in der verbleibenden Spielzeit nichts mehr am Remis ändern konnten. „Das war am Ende eine große Enttäuschung. Jetzt haben wir es selbst nicht mehr in der Hand. Aber noch sind neun Punkte zu vergeben und abgerechnet wird erst am Schluss“, blickte Jorg Spanihel, Abteilungsleiter Fußball beim SCU, schon auf die nächsten Aufgaben. Am Sonntag tritt der SCU, dessen für diesen Dienstag zum dritten angesetztes Nachholspiel gegen Hilden 05/06 wegen der immer noch defekten Flutlichtanlage kurzfristig abgesagt wurde, bei der Reserve des DSC 99 II an. Gespielt wird um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Windscheidstraße. Fraglich sind die angeschlagenen David Eberle und Martin Mecikiewicz. Die Hoffnungen ruhen nun auf Daniel Mion (28). Ob der sieben Monate wegen einer Fußverletzung ausgefallene Kapitän aber gleich wieder für die nötigen Impulse sorgen kann, muss sich erst noch zeigen.

Eine Woche nach der 0:8-Heimpleite gegen Benrath-Hassels unterlag Rhenania Hochdahl beim SV Hösel mit 1:8. Das Schlusslicht verabschiedet sich also mit deftigen Niederlagen aus der Kreisliga A. Wie eine Woche zuvor, lag der SCR auch in Hösel nach den ersten 45 Minuten mit 0:4 hinten. Diesmal aber erzielte das Schlusslicht wenigstens den Ehrentreffer. Der ging in 86. Minute (zum 7:1-Zwischenstand) auf das Konto von Patrick Stotko. Der „Winter-Zugang“ vom Bezirksligisten VfB 03 Hilden II erhöhte damit seine persönliche Bilanz auf sechs Tore. Eine ähnlich hohe Niederlage wie zuletzt droht dem Team von Trainer Peter Mollenhauer auch am Sonntag ab 15 Uhr im Heimspiel gegen TuS Gerresheim. Der Spitzenreiter wird hochmotiviert in die Partie gehen, ist ihm doch bei einem Sieg der Aufstieg in die Bezirksliga nicht mehr zu nehmen.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath