Erkrather Fußballergebnisse vom Wochenende

SC Rhenania meldet neuen Trainer für die kommende Saison : SCU und SSV bringen sich vor dem Derby in Position

Mit dem 2:2 (1:1) im Kreisliga A-Heimspiel gegen den SV Oberbilk 09 konnte der SSV Erkrath gut leben. Immerhin stehen die Düsseldorfer auf Rang sechs – mit 12 Zählern mehr auf dem Konto als der SSV (13.).

Die Zuschauer sahen eine über weite Strecken ausgeglichene Partie. Die Elf von Trainer Denis Clausen geriet dabei zweimal in Rückstand. Der ehemalige Unterbacher Kai Holthaus verwandelte einen Foulelfmeter (12.) zum 1:0, sieben Minuten nach dem Seitenwechsel legten die Gäste das 2:1 nach. Auf Zuspiel von Jonas Borkowski glich Tobias Freese zunächst zum 1:1 aus (24.). Den Endstand (81.) markierte Abwehrspieler Maximilian Budek nach der maßgerechten Ecke von Karim Mahdad. „Das Ergebnis ist schon leistungsgerecht. Andererseits vergeben wir aber drei hundertprozentige Torchancen. Wenn wir nur eine davon nutzen, gehen wir als Sieger vom Platz“, fasste der Sportliche Leiter Dirk Wollscheid zusammen. So schoss Joel Wollscheid nach Vorarbeit von Borkowski aus Nahdistanz dem ehemaligen Unterbacher Torsteher Oliver Wiese in die Arme (34.). Ganz zum Schluss traf Manuel Dominguez Gea den Pfosten (87.) und Marco Seidel scheiterte freistehend an Wiese (89.). Am kommenden Sonntag ist Derbyzeit – der SSV tritt um 15 Uhr auf der Sportplatzanlage am Niermannsweg beim SC Unterbach an. Wieder dabei ist Stammkeeper Michael Meyer, der zuletzt wegen der fünften gelben Karte pausierte, von Maxim Ritter indes gut vertreten wurde. Fraglich ist der Einsatz von Marcel Girsch (Knieprobleme), während Felix Weich (USA-Aufenthalt) gegen seinen ehemaligen Klub nicht dabei ist. „Unsere Mannschaft hat zuletzt ordentliche Leistungen abgerufen und fährt mit breiter Brust nach Unterbach. Wir haben dort nichts zu verlieren und wären mit einem Remis, wie beim 2:2 im Hinspiel, einverstanden“, macht Dirk Wollscheid deutlich.

Der Tabellenfünfte DSV 04 wurde seiner Favoritenstellung im Auswärtsspiel gegen den SC Rhenania Hochdahl gerecht. Mit 0:3 (0:1) - Gegentore in der 32., 67. und 83. Minute - zogen die Einheimischen den Kürzeren. Die einzig zwingende Möglichkeit bot sich Fabian Seeberger, der nach Vorarbeit von Patrick Stotko knapp verzog, in der Anfangsphase der zweiten Hälfte. „Bis auf einen Freistoß, den Ramazan Islikaye in die Mauer schoss, sprang bei unseren Offensivbemühungen auch in der ersten Halbzeit nichts heraus. Der DSV war für unser ersatzgeschwächtes Team ein zu starker Gegner. Trotzdem haben wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten ordentlich verkauft“, fasste Trainer Peter Mollenhauer zusammen. Der zum Saisonende als Coach ausscheidende Mollenhauer, gleichzeitig 3. Vorsitzender beim SCR, gab jetzt seinen Nachfolger bekannt. Ab Juli steht Sascha Berdicchia in der Verantwortung. Derzeit trainiert der 37-Jährige noch den Kreisliga B-Vertreter des TSV Einigkeit Dornap II. Am Sonntag sind die Hochdahler bereits um 13 Uhr beim Aufsteiger DSC 99 II zu Gast. Die Derendorfer unterlagen zwar zuletzt TuSA mit 0:6 gelten aber im Duell mit dem abgeschlagenen Schlusslicht als Favorit.

Der SC Unterbach landete beim abstiegsgefährdeten FC Bosporus Düsseldorf mit dem 1:0 (1:0) den einkalkulierten Pflichtsieg. Bereits nach sechs Minuten erzielte Leon Schilling nach der Ecke von Tobias Schössler per Kopfball das Tor des Tages. Damit war die Partie aber noch keineswegs entschieden. „Bosporus war sehr engagiert in den Zweikämpfen, die brauchen natürlich jeden Punkt für den Klassenerhalt. Es war über weite Strecken ein umkämpftes Spiel mit vielen Aktionen im Mittelfeld. Wir hätten allerdings frühzeitig für mehr Ruhe und damit auch für die Vorentscheidung sorgen können“, resümierte Ibo Cöl. Der SCU-Trainer dachte dabei in erster Linie an die Chance für Schössler, der in der 43. Minute auf Zuspiel von Sven Gehrmann aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Torhüter Serhat Göksu scheiterte. Andererseits konnten sich die Gäste bei Schlussmann Marcel Aust bedanken, der zuvor mit zwei Glanztaten die Führung behauptete. In den letzten 20 Minuten bekam der SCU die Partie besser in den Griff.

Edon Subasic, Kevin Eßer und auch Luc Sturm vermochten mit ihren Möglichkeiten aber nichts anzufangen. Am Sonntag um 15 Uhr also das brisante Heim-Derby gegen Erkrath. Wieder im Kader ist dann David Eberle, der beim FC Bosporus aufgrund der fünften gelben Karte aussetzte. Allein schon aufgrund der Situation an der Tabellenspitze muss der SCU gewinnen. Weil aus sieben Rückrundenspielen erst zwei Dreier auf der Habenseite stehen, gibt es Nachholbedarf. Trotzdem: Da auch das Führungsduo Wersten (50 Punkte) und TuS Gerresheim (49) zuletzt patzte, ist der Rückstand bei eigenen 47 Zählern überschaubar. „Das ist keineswegs respektlos oder überheblich, aber gegen den SSV muss unbedingt ein Dreier her. Wir wollen den beiden Spitzenklubs auf den Fersen bleiben und müssen gegen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenhälfte einfach unsere Hausaufgaben machen“, betont Ibö Cöl.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath