1. Die Stadt

Johann Seemayer und seine Greifvögel: Leidenschaft Falknerei

Johann Seemayer und seine Greifvögel : Leidenschaft Falknerei

Johann Seemayer ist Falkner mit Leib und Seele. Im zarten Alter von elf Jahren bekommt er seinen ersten Turmfalken, vier Jahre später macht er seinen Falknerschein. Seit über 50 Jahren widmet er nun mittlerweile sein Leben und seine Leidenschaft diesen majestätischen Tieren.

Seine Falknerei Neandertal, die sich leider nicht im Neandertal befindet, heißt deshalb so, weil Johann Seemayer sich hier zum einen zu Hause fühlt und zum anderen gebürtig zumindest aus der Gartenstadt Haan stammt. „Gerne hätte ich einen Falknerei-Standort hier im Neandertal und wir hatten da mal etwas gegenüber des Museums ins Auge gefasst, aber am Ende hat es leider nicht geklappt“, sagt er uns. Das macht aber nichts - denn wer den Falkner einmal mit seinen wunderschönen Tieren erleben möchte, kann ihn beispielsweise auf der Burgruine Kugelsburg vor den Toren der Stadt Volkmarsen erleben oder wahlweise auch an der Burgruine Hardenstein in Witten-Herbede. Darüber hinaus ist Johann Seemayer mit seinen gefiederten Freunden auch gern gesehener Gast auf diversen Stadtfesten - jüngst auf dem Brückenfest in Alt-Erkrath - und man kann bei ihm auch unterschiedliche Events, wie beispielsweise einen Greifvogelspaziergang, einen Falknerworkshop, ein Fotoshooting mit den Vögeln und vieles mehr buchen. Doch am meisten liegen dem heute 67-Jährigen die Kinder am Herzen. „Ich möchte den Kindern erklären, wie die Greifvögel leben, wie sie jagen, wie sie sich anfühlen, welchen Einfluss sie auf die Natur haben“, sagt Johann Seemayer. Das ist ihm sehr wichtig, um bereits seine jungen Zuschauer für die Natur und die Tiere zu sensibilisieren und ihnen zu vermitteln, dass diese schützenswert sind und man ihnen mit Respekt begegnen sollte.

Der Falkner trainiert all‘ seine Vögel täglich selber. Wüstenbussard, Falken, Steppenadler und Co. entscheiden dabei in der Regel selber, wie lange sie in der Luft bleiben und vor allem wie weit sie dabei fliegen. Aber am Ende kommen sie alle zurück zu Johann Seemayer, der die Vögel in der Regel von klein auf kennt. „Es kann halt nur schon mal ein paar Stunden dauern, bis sie von ihrem Freiflug zurückkehren“, schmunzelt er. Jeder Tag steht somit ganz im Dienste seiner Tiere. Training, Fütterung, Reinigung und Pflege der Volieren und vieles mehr gehören zu seiner täglichen Routine.

Zu seinen regelmäßigen Flugvorführungen kann jeder vorbei kommen, der die gleiche Faszination für die Tiere teilt wie Johann Seemayer. Wer mehr über die Falknerei, Johann Seemayer und seine Greifvögel erfahren möchte, klickt einfach auf die Webseite www.falknerei-neandertal.de.

(nic)