Bürgervotum Max-Planck-Straße verabschiedet sich: „Wir sagen Tschüss“

Bürgervotum Max-Planck-Straße verabschiedet sich : „Wir sagen Tschüss“

Seit 40 Jahren hat das Bürgervotum Max-Planck-Straße für seine Belange gekämpft. Nun soll Schluss sein.Unterfeldhaus.

Die Ziele des Bürgervotums sind weitgehend erreicht und die Macher sind in die Jahre gekommen. Somit beenden Helmut Vorholt (Vorsitzender und Gründungsmitglied) sowie Walter Georg, Jürgen Richter und Prof. Manfred Liepach ihre Tätigkeit. „Wir hegen allerdings die stille Hoffnung, dass jüngere Bürger den Generationenwechsel vollziehen und das Bürgervotum übernehmen“, so Vorholt.

In 40 Jahren hat das Quartett viel erreicht:

- durch lärmoptimierten Asphalt wurde der zu hohe Lärmpegel in der Straße reduziert

- nächtliches Lkw-Durchfahrverbot, Tempo 30 für Pkws, Lkw-Verkehr auf 18 Tonnen beschränkt

- ein markierter Radweg, drei neue Zebrastreifen und Fahrbahnteiler zur Geschwindigkeitskontrolle

- Gestaltung der Max-Planck-Straße im Wohnbereich.

„Natürlich sind immer noch einige Aufgaben ungelöst, wie beispielsweise eine regelmäßige Verkehrsüberwachung im Rahmen der Tempo-30-Regelung. Das könnten unsere potenziellen Nachfolger dann weiterverfolgen.“ Vorholt und seine Mitstreiter verabschieden sich an diesem Samstag mit einem kleinen Sommerfest ab 16 Uhr im Garagenhof „Am Thieleshof“. Für Getränke, Essen und Musik ist gesorgt.

(nic)
Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath