Musik aus Erkrath: Vom Kammer- zum Sinfonieorchester?

Musik aus Erkrath : Vom Kammer- zum Sinfonieorchester?

Regelmäßig probt im Gymnasium Hochdahl ein Kammerorchester, das vielleicht eines Tages ein Sinfonieorchester werden könnte.

Susanne Rosenstock, Lehrerin an der Jugendmusikschule Erkrath und Andrea Sandrock, Lehrerin am Gymnasium Hochdahl leiten dieses Kammerorchester.Eigentlich begann alles mit einem Musikschulorchester, dessen Leitung Rosenstock bereits 1988 übernahm.

Die Zusammensetzung solcher Ensembles verändert sich über die Jahre immer wieder. Viele der jungen Akteure wechseln von der Schule in die Ausbildung oder ins Studium und dann oft auch in andere Städte. Susanne Rosenstock selbst hat früher im Jugendsinfonieorchester Düsseldorf gespielt und viele persönliche Erlebnisse aus dieser Zeit mitgenommen. Ihr verstorbener Mann war an der Musikschule in Ratingen tätig. Eines Tages kamen beide auf die Idee, die Orchester zusammenzulegen und Städte übergreifend ein wirklich großes Sinfonieorchester zu bilden. Die Konzertprogramme wurden gemeinsam geplant, getrennt erarbeitet und in den Herbstferien während einer gemeinsamen Probenwoche, unter anderem auf Norderney zusammengefügt. Anschließend folgten in Erkrath und Ratingen abendfüllende Abschlusskonzerte.Irgendwann „bröckelte“ es mit der Zeit. Die Zahl der Musiker nahm ab und schweren Herzens mussten sie sich entschließen, das gemeinsam begonnene und praktizierte zu beenden.

Von 2004 bis 2008 gab es in Erkrath kein Orchester mehr. Mit Workshops für Streicher begann dann eine neue Zeit. „Seit etwa sechs Jahren proben wir als „Orchester Spielzeit“ wieder regelmäßig mit alljährlichen Konzertauftritten“, beschreibt Susanne Rosenstock den Neubeginn.Durch ihr zusätzliches Unterrichtsfeld „Musikklassen am Gymnasium Hochdahl“, seit 2009 ein wichtiges gemeinsames Projekt von Musikschule und Gymnasium, existieren enge Kontakte zu den Musiklehrern des Gymnasiums und so entstand wiederum der Gedanke, eine Kooperation zwischen dem Orchester Spielzeit und dem Schulorchester des Gymnasiums zu versuchen.

Zum 50-jährigen Bestehen des Gymnasiums präsentieren sie sich erstmals als gemeinsames Kammerorchester, bestehend aus Streichern und Bläsern, unterstützt von zahlreichen Ehemaligen der Schule.„Zum Festakt der Jugendmusikschule die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert, werden wir dann ein beeindruckendes Sinfonieorchester mit großem Chor auf die Bühne bringen. Im Alltag sind wir davon noch weit entfernt, aber ich denke, wir sind auf einem guten Weg“, freut sich Rosenstock über die neu erwachte Gemeinschaft.Aktuell proben rund 20 Musiker, Streicher und Bläser, gemeinsam. Darunter sind auch ehemalige Schüler des Gymnasiums. Interessierte Streicher und Bläser, Jugendliche und Erwachsene mit fortgeschrittenen Kenntnissen sind jederzeit willkommen. Geprobt wird außerhalb der Schulferien jeden Mittwoch von 17.30 bis 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums Hochdahl. Ansprechpartner ist Susanne Rosenstock.

(RG)