#Balkonsingen der Evangelischen Kirche in Deutschland Singen spendet Trost

Hochdahl. · Täglich um 19 Uhr lädt die Evangelische Kirche in Deutschland alle Menschen ein, gemeinsam „Der Mond ist aufgegangen“ zu singen. Am Eschenweg in Hochdahl wird das seit einigen Wochen erfolgreich praktiziert.

 Rund um den Eschenweg in Hochdahl wird seit ein paar Wochen gemeinsam gesungen.

Rund um den Eschenweg in Hochdahl wird seit ein paar Wochen gemeinsam gesungen.

Foto: privat

In den letzten Wochen, in denen wir uns nun schon im Corona-Zustand befinden, gibt es immer mal wieder Zeichen der Hoffnung und des Zusammenhaltes. Dazu zählt auch das „Balkonsingen“ in Millrath. „Als die Evangelische Kirche zu Beginn des Lockdowns vorschlug, doch gemeinsam täglich um 19 Uhr unter dem Hashtag #Balkonsingen mit der Nachbarschaft  „Der Mond ist aufgegangen“ anzustimmen, haben wir das - zuerst nur zu zweit, dann eine Weile lang zu dritt - tapfer gesungen“, erinnert sich Birgit Annighöfer-Lütke.

Inzwischen singen jedoch immer wieder verschiedene andere  Menschen aus der Nachbarschaft - selbstverständlich mit gebührendem Abstand und im Freien - zwischen dem Eschenweg 10 und 16 bei diesem gemeinsamen kleinen Abendritual mit. „Wir singen auch andere Lieder, wie beispielsweise ‚Möge die Straße uns zusammenführen’ oder aber auch das ein oder andere Geburtstagsständchen.“ Die Intention dieser Aktion: „In schweren Zeiten aufeinander zu achten, sich nicht aus den Augen zu verlieren, trotz Kontaktverbot, mutmachende Töne zu singen und sich an trostvolle Texte zu erinnern.“ Denn nach dem gemeinsamen Musizieren, wird über die Balkonbrüstungen hinweg noch der ein oder andere Plausch gehalten und am Ende gehen alle etwas ermutigt und zuversichtlicher in den Abend.

# Balkonsingen
eine Aktion der Evangelischen Kirche in Deutschland
jeden Abend ab 19 Uhr
Mehr Infos auf www.ekd.de

(nic)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort