Der Erkrather Jazz Sommer startet am 7. August: New Orleans liegt ab August um die Ecke

Der Erkrather Jazz Sommer startet am 7. August : New Orleans liegt ab August um die Ecke

Wenn Jacky Müller als Band-Scout unterwegs ist, hat er nur eins im Sinn: Klassischen New Orleans Jazz und Dixieland nach Erkrath zu holen.

(RG) Jakob (Jacky) Müller ist seit vielen Jahren der künstlerische Leiter des Erkrather Jazz Sommers. Der Mann, dessen Markenzeichen der Strohhut und die Trompete sind, hat auch es auch in diesem Jahr geschafft, drei Bands zu buchen, die den ganz ursprünglichen Jazz spielen. Die Art Jazz, die er selbst und die treuen und neuen Besucher des an drei Sonntagen stattfindenden Festivals lieben.

Bei seiner Suche nach den passenden Bands würde er gern auch einmal wieder Künstler aus den Nachbarländern zu uns einladen. "Das lassen das knappe Budget und die für ausländische Künstler anfallenden Steuern ohne Sponsoren leider nicht zu." drückt Jacky sein Bedauern aus. Ausländische Künstler unterliegen in der EU einer beschränkten Steuerpflicht und schließen bei Auslandsauftritten Verträge über Netto-Honorare ab. Die Steuer trägt der Veranstalter.

In vielen deutschen Jazzbands spielen Lehrer und da der Jazz Sommer in den Ferien liegt, ist die zu buchende Auswahl geringer, als zu anderen Terminen. Darunter leidet der diesjährige Jazz Sommer trotzdem nicht. Mit dabei sind die New Orleans Jazz Band of Cologne, die viele Musikfreunde noch unter dem Namen Maryland Jazz Band of Cologne kennen und die Dusty Lane Jazzband. Die beiden Bands bestreiten den ersten und zweiten Sonntag des Jazz Sommers. Traditionell dürfen die LOKschuppen Allstars mit Jacky Müller natürlich nicht fehlen. Sie bestreiten musikalisch das finale Frühschoppen am dritten Sonntag.

Aus dem Fachbereich Schule, Kultur und Sport gehören in diesem Jahr Sabine Fischer und Helmut Messerich zum Orgateam. "Sie ist unsere Oberorganisatorin." stellt Ulrich Schwab-Bachmann seine neue Mitarbeiterin Sabine Fischer vor. Wie in jedem Jahr unterstützt die Stiftung der Kreissparkasse Düsseldorf den Jazz Sommer. Ganz neu dabei ist der gerade erst gegründete Förderverein "neanderland KULTUR", der künftig die Buchung und Bezahlung der Bands abwickelt, für die bisher die Kreissparkasse gesorgt hat. Ohne Gottfried Bander und den LOKschuppen gäbe es den Jazz Sommer vielleicht gar nicht. Die Lokation macht das Jazz-Frühschoppen erst zu dem, was es ist. Und dazu gehören neben guter Musik natürlich auch wieder jede Menge Gaumenfreuden für die Ingo Hopmann und seine Tochter sorgen. Ganz neu ist, dass auch das Restaurant seine Türen für die Besucher öffnet. Für Kinderbetreuung ist vor Ort gesorgt und ob man dort sitzen oder stehen möchte, "wo die Musik spielt" oder lieber einen der Sitzplätze in der Wartehalle mit leiseren Klängen bevorzugt, es ist garantiert für jeden das passende dabei.

Flyer zum Programm und Eintrittskarten, die wie in den letzten Jahren bei 6 Euro liegen, gibt es in den Filialen der Kreissparkasse oder im Bürgerbüro und natürlich auch an den Veranstaltungstagen vor Ort. Eine Sitzplatzgarantie kann nicht gegeben werden. Aber wer will schon einen festen Sitzplatz, bei einem Jazz Sommer, den man drinnen und draußen gleicher Maßen genießen kann? Fehlt nur noch das passende Wetter. Einlass ist jeweils um 10.30 Uhr und Ende der Veranstaltungen um 15.00 Uhr. Weitere Infos gibt es auf der Website der Stadt Erkrath unter https://www.erkrath.de/jazzsommer

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath