Trickdiebstahl durch "Zetteltrick" in Erkrath

Trickdiebstahl durch "Zetteltrick" in Erkrath

Gestern Nachmittag klingelten zwei unbekannte Personen, ein Mann und eine Frau, an der Wohnungstür eines älteren Paares an der Dorfstraße in Erkrath Hochdahl. Die Unbekannten erzählten eine Geschichte und baten zum Abschluss um einen Notizzettel, um sich eine Telefonnummer notieren zu können.

Beide erhielten daraufhin Einlass in die Wohnung, um dort in der Küche den Zettel zu schreiben. Zeitgleich nutzte die unbekannte Frau die Ablenkung der Opfer, um vermeintlich kurz zur Toilette zu gehen. Erst einen Tag später, am heutigen Donnerstagmorgen, bemerkten die Senioren den Diebstahl von Bargeld aus dem Schlafzimmer der Wohnung.

Die unbekannten Täter wurden von den Geschädigten wie folgt beschrieben:

Der Mann:
- zwischen 30 und 40 Jahre alt
- mittelblonde, längere Haare
- sprach fast akzentfreies deutsch

Die Frau:
- zwischen 30 und 40 Jahre alt
- ca. 165 cm groß
- dunkle Haare, ggf. zum Zopf gebunden
- stabile Figur

Bisher liegen der Erkrather Polizei noch keine konkreten Hinweise zu Identität, Herkunft und Verbleib der zwei Straftäter vor. Maßnahmen zur Spurensicherung sowie weitere polizeiliche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen wurden eingeleitet, ein Strafverfahren eingeleitet. Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104/ 9480-6450, jederzeit entgegen.

Aus gegebenem Anlass warnt die Polizei kreisweit insbesondere ältere Mitbürger davor, unbekannte Personen unkontrolliert in die eigenen vier Wände einzulassen. Schauspielerisch begabte Diebe und Betrüger an der Haus- oder Wohnungstür verwenden im Grunde nur ganz wenige Tricks, zu denen sie sich aber immer neue Varianten einfallen lassen: Sie bitten um Hilfe oder eine Gefälligkeit, täuschen Amtspersonen- und Handwerkereigenschaft vor oder behaupten ganz einfach, Sie zu kennen. Dabei verfolgen diese Diebe und Betrüger immer nur ein Ziel: Sie sollen die Tür öffnen, damit die Täter in Ihre Wohnung gelangen. Lassen Sie es nicht so weit kommen! In Ihren vier Wänden sind Sie mit dem oder der Fremden allein - und Sie können dabei Ihre Augen nicht überall haben. Dies gilt besonders im Hinblick darauf, dass solche Täter oft auch nicht alleine in Ihre Wohnung kommen!

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath