1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Kunsthaus Hochdahl - Treffpunkt für Kunstliebhaber: Hier ist immer was los

Kunsthaus Hochdahl - Treffpunkt für Kunstliebhaber : Hier ist immer was los

Das Kunsthaus Erkrath ist aus dem Stadtteil nicht mehr wegzudenken. Seit 2013 bringt es den interessierten Bürgern Kreativität und Ausdruck näher.

Getragen wird es durch den Förderverein Kunst und Kulturraum Erkrath. Lange Zeit war das Gebäude an der Dorfstraße in Hochdahl eine Schule, später wurde es von der Jugendmusikschule und der DLRG genutzt. Dann stand es rund 2,5 Jahre leer. „Unser Verein war damals auf der Suche nach Räumlichkeiten und die Stadtverwaltung bot uns einen Raum in der ehemaligen Schule an“, erinnert sich Wolfgang Sendermann, erste Vorsitzender des Fördervereins. Lange mussten die Mitglieder damals nicht überlegen und nahmen das Angebot an und mieteten sowohl die heutige Ausstellungsfläche inklusive der Einzelateliers in der oberen Etage an. In Eigenregie wurde der Raum renoviert, um für künftige Ausstellungen und andere Events des Vereins zur Verfügung zu stehen. „Die sechs Einzelateliers haben wir erfolgreich an Künstler aus unserem Verein untervermietet.“ Die erste Ausstellung fand damals 2013 statt. „Zwölf Fotografien unserer mit Graffiti besprühten Trafostationen der Stadtwerke Erkrath.“ Die Mitgliederzahl ist von damals 13 auf 61 Künstler gestiegen. „Viele stammen aus Erkrath, einige aus den umliegenden Städten.“ Bildhauerei, Fotografie, Malerei, Installationen und andere Stilrichtungen sind im Förderkreis vertreten. Passend zu den rund zwölf bis 14 Ausstellungen pro Jahr finden dazu parallel kleinere Konzerte und Lesungen im Kunsthaus statt. „Wichtig sind uns Kunstprojekte, die eine gewisse Nachhaltigkeit haben“, sagt Wolfgang Sondermann. „So wie beispielsweise unsere Graffitimalaktionen an der Bergischen Allee, Haaner Straße oder Johannisberger Straße. Alle zwei Jahre schreiben wir einen geförderten Kunstwettbewerb aus (siehe Infokasten), der sich großer Beliebtheit erfreut.“

Anfang eines jeden Jahres lädt der Verein zu einer Werkschau ins Kunsthaus ein, in der die Besucher live erleben dürfen, wie Kunst entsteht. „Unser Ziel ist es, die Kulturlandschaft in Erkrath zu bereichern und den Menschen hier vor Ort die Kunst ein Stückchen näher zu bringen.“ Dazu finden auch regelmäßig Gruppenbesuche von Vereinen und den örtlichen Schulen statt. Als nächstes größeres Projekt hat sich der Verein vorgenommen, den Außenbereich des Kunsthaues weiter zu verschönern und vielleicht sogar Kunstkurse für Interessierte anzubieten. „Wir haben auf jeden Fall noch viel vor“, verspricht Wolfgang Sendermann.

Weitere Infos

28. August bis 12. September findet die Ausstellung zum bundesweiten, jurierten Kunstwettbewerb „Brücken“ des Förderkreises im Kunsthaus Erkrath statt. Die Ausschreibung endet am 29. Februar. Weitere Infos dazu auf www.kunstaus-erkrath.de.

Vom 18. September bis 4. Oktober zeigen in einer Ausstellung die Mitglieder des Förderkreises Kunst und Kulturraum Erkrath verschiedene Werke aus den Bereichen der bildenden Kunst.

(nic)