1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Die Lizenz zum Selberkochen

Die Lizenz zum Selberkochen

In der vergangenen Woche erhielten die Schüler der dritten Klassen der städtischen Gemeinschaftsschule Willbeck die "Lizenz zum Selberkochen".

(RG) In den letzten Wochen haben sie fleißig geübt. Sie haben im Unterricht kleine Mahlzeiten selbst zubereitet, gelernt welche Schneidetechniken Profiköche bei Obst und Gemüse anwenden und nebenbei viel über gesunde und ausgewogene Ernährung erfahren. Auch Trinken und Getränke oder Hygiene und Tischregeln waren Themen.

Die beiden Klassenlehrerinnen der Klassen 3 a und b, Birgit Ehlert und Jutta Bovermann, haben die Kinder mit Unterstützung durch Gundhild Harre vom Kreisgesundheitsamt und Kater Cook auch mit der Ernährungspyramide vertraut gemacht. Auf die Frage was ihnen am besten geschmeckt hat, ruf ein Schüler der Klasse 3 b ganz spontan "die lustigen Brotgesichter". "Mir hat der Obstsalat am besten geschmeckt", erklärt eine seiner Mitschülerinnen ihren Favoriten. In den letzten Wochen haben die Kinder gelernt Obst und Gemüse wie die Profis zu schneiden und verschiedene kalte Speisen zuzubereiten. Am letzten Freitag haben sie dann ein Buffet für ihre Eltern vorbereitet und die Klassen eingedeckt. Bevor aber die Eltern zu Besuch kamen, war Gundhild Harre noch einmal mit Kater Cook zu Besuch und hat jedem Kind einen Ernährungsführerschein, die "Lizenz zum Selberkochen", überreicht.

"Es hat viel Spaß gemacht, war aber manchmal auch anstrengend", verrät uns Klassenlehrerin Birgit Ehlert über den Kochkurs der besonderen Art.
Hintergrund für den durch das Kreisgesundheitsamt verliehenen Ernährungsführerschein ist die Erkenntnis, dass viele Kinder nicht mehr erfahren, was eine ausgewogene Ernährung ist, wie frische Lebensmittel aussehen oder wie eine Mahlzeit zubereitet wird. Im Rahmen der LOTT-JONN-Initiative Kinder- und Jugendgesundheit möchte das Gesundheitsamt Grundschulen für die Bedeutung von ausgewogenem Essen und Trinken sensibilisieren. Bereits seit zehn Jahren richtet sich das Angebot an Grund- und Förderschulen im Kreis Mettmann. Seit Beginn haben mehr als 600 Klassen am Programm teilgenommen.

"Das Programm ist ein echter Selbstläufer. Auch in diesem Jahr haben sich schon 45 Schulen mit 90 Klassen dafür angemeldet", freut sich Vasseliki Noti, die beim Gesundheitsamt für die Organisation und Betreuung zuständig ist. Auch sechs Erkrather Schulen haben sich mit zehn Schulklassen in diesem Jahr angemeldet.

Der Ernährungsführerschein ist ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für die dritte Klasse. Im Mittelpunkt steht der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten. Die Schüler bereiten in sechs bis sieben Doppelstunden leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und weitere kleine, kalte Gerichte zu. Sie lernen mit echten Lebensmitteln umzugehen, wie kleine Profiköche zu schneiden, zu rühren, zu reiben und natürlich auch abzuschmecken.

Zur Erlangung der "Lizenz zum Selberkochen" legen die Schüler eine schriftliche und praktische Prüfung ab. Wenn sie diese bestanden haben, erhalten sie ihren Ernährungsführerschein. Seit letztem Freitag sind die Kinder der Klassen 3 a und b nun stolze Besitzer des Ernährungsführerscheins.