1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

An die Gemeindemitglieder und Freunde der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt und der Evangelischen Kirchenegemeinde Erkrath: Präsenzgottesdienste in den Gemeinden abgesagt

An die Gemeindemitglieder und Freunde der Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer und Mariä Himmelfahrt und der Evangelischen Kirchenegemeinde Erkrath : Präsenzgottesdienste in den Gemeinden abgesagt

Schweren Herzens und nach langer Diskussion hat sich die Gemeinde in einem Online-Dienstgespräch entschieden, zunächst bis einschließlich dem 10. Januar, die öffentlichen Gottesdienste ausfallen zu lassen.

„Die Verantwortung für das Wohlergehen und unversehrte Leben unserer Gottesdienstbesucher, der ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer bei den Willkommensteams an den Kirchentüren und auch für unsere hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben uns zu diesem Schritt bewogen und ist für uns Ausdruck der Nächstenliebe und Rücksicht, der Achtsamkeit und Vorsicht“, so Pfarrer Ernst in seinem Gemeindebrief.

„Uns ist bewusst, dass viele jetzt gerade zu Weihnachten schmerzhaft die Gottesdienste vermissen werden, auch wenn schon jetzt wegen der begrenzten Plätze nur sehr wenige daran teilnehmen und wir auch nicht singen durften.Viele werden erst jetzt feststellen, was ihnen fehlt: Begegnung, Kontakt, Gemeinschaft untereinander, Stärkung, Zuspruch und innere Freude. Wir sind nun alle eingeladen, dies im persönlichen Gebet, in privater häuslicher Andacht zu suchen, im Betrachten der Heiligen Schrift oder bei einem Besuch der weihnachtlich geschmückten Kirche, dort vor der Krippe oder dem Tabernakel.Stellen wir uns unserer Sehnsucht nach dem Göttlichen.“

Die St. Johanneskirche ist von 9 bis 18 Uhr täglich geöffnet. Die Kirche in Unterbach stundenweise an den Weihnachts- und den darauffolgenden Sonntagen, sonst nur bis zum Windfang, aber mit Blick auf die Krippe, diesmal aufgebaut vor dem Altar.

„Im Namen aller Seelsorger und Mitarbeiter darf ich Ihnen in diesen bewegten Zeiten, in denen manches wegbricht und sich verändert ein froh- und mutmachendes Weihnachtsfest wünschen, jenseits aller Normalität.Vielleicht braucht es eine neue Sichtweise auf bislang Vertrautes, vielleicht auch den Verlust, um Wertzuschätzen, was ich nicht mehr vorfinde.Vielleicht entdecke ich auch ganz was Neues in mir, vielleicht einen neuen Zugang zu Gott und meinen Mitmenschen.“

Gleiches gilt für die Evangelische Kirchengemeinde in Erkrath.

Nicht nur die drei geplanten Ökumenischen Open-Air-Gottesdienste am 24. Dezember müssen wegen der verschärften Corona-Situation abgesagt werden, sondern nun auch alle weiteren Präsenz-Gottesdienste in den Kirchen´bis zum 10. Januar.

Alle Gruppen und Kreise sind ebenfalls bis auf Weiteres abgesagt.Telefonisch und online stehen den Gemeindemitgliedern die Pfarrer/in in allen Belangen jederzeit zur Verfügung.

Es gibt außerdem ein Online-Angebote auf der Homepage www.evangelische-kirche-erkrath.de. Am Heiligen Abend um 18 Uhr läuten die evangelischen und katholischen Kirchenglocken fünf Minuten lang - und alle Erkrather*innen, Unterfeldhauser*innen und Unterbacher*innen sind eingeladen, im Anschluss an das Glockenläuten aus ihren Fenstern, von ihren Balkonen, vor ihren Haustüren (mit dem notwendigen Abstand) „O du fröhliche“ und „Stille Nacht“ zu singen.