Versorgungslücke - MIT Erkrath sauer Jetzt ist es soweit: Alt-Erkrath ist ohne Post und das soll auch für Monate so sein

Alt-Erkrath · Die MIT Erkrath ist sehr verärgert darüber, dass sich im Stadtteil Alt-Erkrath in Sachen Post nichts bewegt oder getan hat. Seit Mitte Oktober stand fest, dass die Postfiliale zum 15. März schließen wird.

„Seit Oktober hatte man genügend Zeit gehabt einen Betreiberwechsel vorzubereiten und nun ist die Filiale zu und man ist keinen großen Schritt weiter. Uns verwundert es schon, dass man nach fünf Monaten immer noch in den Verhandlungen steckt und es sich zur Eröffnung einer neuen Filiale noch Monate hinziehen soll. Ein entsetzlicher Zustand, gerade für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch für die örtlichen Unternehmen, die täglich große Ladungen an Post dort abgegeben haben“, so MIT-Vorsitzender Marc Hildebrand.

Diese können nun unnötig weite Wege nach Hochdahl, Unterfeldhaus und sogar nach Mettmann-Metzkausen auf sich nehmen. Gerade in Unterfeldhaus sind dazu die Öffnungszeiten recht eingeschränkt. Wer nicht mobil ist, hat ein richtiges Problem.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion fordert die Deutsche Post auf, schneller zu handeln und bittet auch die städtische Wirtschaftsförderung hier lenkend und vermittelnd einzugreifen. Abschließend bedankt sich die MIT bei Stefan Richter, der sich bereit erklärt hat, übergangsweise in seinem Geschäft Briefmarken anzubieten. Wenigstens eine kleine Hilfe für die Erkrather.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort