1. Stadtteile
  2. Alt-Erkrath

WADOKYO‘S „Taiko-Akademie“ kommt in die Erkrather Stadthalle: Ein Lichtstreif am Horizont

WADOKYO‘S „Taiko-Akademie“ kommt in die Erkrather Stadthalle : Ein Lichtstreif am Horizont

WADOKYO‘S „Taiko-Akademie“ gastiert am Samstag, 5. Dezember um 16.30 und 20 Uhr zu zwei Konzerten in der Stadthalle Erkrath und wird den Saal rocken.

Im zweijährigen Wechsel kann man sich in Erkrath auf ein Benefizkonzert der japanischen Trommelgruppe WADOKYO oder ihrer Schüler aus der hauseigenen Taiko-Akademie freuen. Jede Menge 'Beat and Fun' erwartet die Besucher, wenn die Trommler der Taiko-Akademie die Stadthalle zum Beben bringen.

„Die Trommler der Taiko-Akademie werden am 5. Dezember einen besonderen Show-Abend präsentieren“, verspricht Timo Kremerius, der als Benefizveranstalter die Trommel-Konzerte längst zur liebgewonnenen Tradition hat werden lassen: In diesem Jahr werden zum sechsten Mal werden mehrere Taikogruppen von WADOKYO das Publikum in der Erkrather Stadthalle mitreißen und forttragen in die faszinierende Welt der Rhythmen. Und als Highlight kommt dann natürlich auch WADOKYO selbst.

Die Verbindung zwischen Timo Kremerius und der Gruppe WADOKYO besteht dieses Jahr schon im fünfzehnten Jahr und ist eine „Never ending Erfolgsstory“. Dass die Konzerte, dieses Jahr finden zwei Konzerte statt, möglich werden, entspringt der engen Zusammenarbeit zwischen dem Kulturamt Erkrath und dem Vorsitzenden des „Fördervereins MS-Treff Erkrath“, Timo Kremerius. Aufgrund der momentan auf Sparflamme stattfindenden Kultur, bedingt durch das Corona Virus, wurde ein Konzept entwickelt, dass die Konzerte nach allen Sicherheitsvorgaben, ähnlich wie bei den Theaterstücken, die ab September wieder stattfinden sollen, realisiert werden können. Hier möchte sich Timo Kremerius insbesondere einmal persönlich bei Ute Ackermann und Ulrich Schwab-Bachmann vom Kulturamt bedanken.

Folgende Vorgehensweise ist dringend zu beachten:

1. Die Eintrittskarten werden nur beim Kulturamt Erkrath, Bahnstraße 16, Telefon 0211/2407-4009

und bei

Timo Kremerius, Kopernikusstraße 40, Telefon 02104/44520

erhältlich sein.

2. Das Kartenkontingent je Konzert ist auf 250 Karten begrenzt.

3. Die Eintrittskarten sind Platzkarten und personifiziert und können nicht übertragen werden. Es muss jederzeit nachvollziehbar sein, wer auf welchem Platz gesessen hat. Dazu wird der Besitzer der Karte in eine Liste eingetragen, die nach vier Wochen vernichtet wird.

4. Alle Zuschauer gehen ohne Aufenthalt mit Schutzmaske zu Ihren Plätzen, wo sie ausgezogen werden kann. Das Foyer wird nicht nutzbar sein. Es gibt keine Garderobenentgegennahme und die Zuschauer werden gebeten ihre Mäntel oder ähnliches mit zu ihrem Platz zu nehmen. Es wird genug Platz zwischen den Reihen geben die Kleidungsstücke über die Stuhllehne zu legen. Das Konzert findet ohne Pause statt und dauert ca. 1.5 Stunden. Nach dem Konzert werden die Zuschauer gebeten den Saal und die Stadthalle zeitnah zu verlassen.

„Dieses Verfahren ist zur Zeit üblich und wird vom Förderverein konsequent durchgeführt, da wir eine Verantwortung für unser Publikum, unsere Akteure und natürlich auch für uns haben und da wir auch zukünftig, wenn wir uns an die Regeln halten und unsere Sorgfaltspflicht walten lassen, Konzerte durchführen können“, so Kremerius.

Der Vorsitzende des „Fördervereins MS-Treff Erkrath“ bittet die Zuschauer innigst diese Regeln zu beherzigen und verspricht, wenn diese Krise überstanden ist nach dem nächsten Taiko „Akademie-Konzert“ gibt es wieder eine zünftige After Show Party.

Der Reinerlös der Veranstaltung kommt wie schon in den Vorjahren dem betreuten Wohnen am Schellenberg und dem „Förderverein MS-Treff Erkrath“ zugute. „Ich bitte um rege Kartenbestellungen, empfehle eine zeitnahe Bestellung, da diesmal nur ein Drittel der Karten verkauft werden kann.“