Der Bahnhof Nord ist nahezu barrierefrei

Der Bahnhof Nord ist nahezu barrierefrei

Lange hat Marion Kremerius auf den Moment gewartet, die barrierefreie Rampe am Bahnhof Nord in Augenschein zu nehmen.

(tb) "Ich freue mich sehr, dass nun die Möglichkeit besteht, den Bahnsteig über diese Rampe zu erreichen. Zudem können sich sehbehinderte Bürger an dem Handlauf orientieren", freut sich die Behindertenbeauftragte der Stadt Erkrath. Als weiteren Pluspunkt ist am Geländer der Hinweis "Ortsmitte" sowie das jeweilige Gleis in Brailleschrift zu finden. "Das ist ein ganz toller Zugewinn, über den ich mich sehr freue." Finanziert wurde die Orientierungserweiterung vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der in Zukunft noch die Gleisbettanhebung an besagtem Bahnhof plant. "Da die Regiobahn in Zukunft elektrifiziert werden soll und die Waggons dann nicht mehr die gleiche Höhe wie die aktuellen Fabrikate aufweisen, muss das Gleisbett für einen barrierefreien Einstieg angehoben werden", erklärt Marion Kremerius. Ein weiterer Wunsch der Behindertenbeauftragten wäre es, angrenzend an den Bahnhof Behindertenparkplätze zu installieren. "Derzeit sind gar keine Parkplätze vorhanden und der Weg bis zum Bahnhof Nord ist recht beschwerlich zu Fuß. Behindertenparkplätze würden die Nutzung des Bahnhofes auch für Menschen mit eingeschränkter Mobilität vereinfachen."

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath