1. Kreis

Rosenmontag in der Landeshauptstadt

Rosenmontag in der Landeshauptstadt: Vorläufige Bilanz der Polizei : „Wat et nit all jöwt ..." - Jecken feiern bislang friedlich

Bei bestem Wetter und nur einem kleinen Regenschauer feierten gestern tausende Närrinnen und Narren den Höhepunkt des Straßenkarnevals in Düsseldorf. Esv wurden keine herausragenden polizeilichen Sachverhalte gemeldet.

Pünktlich um 12.24 Uhr setzte sich der Umzug mit seinen 123 Fest- und Mottowagen, Reitenden, Fußgruppen und Musikkapellen in Bewegung. Entlang des Zugweges waren fast tausend Polizistinnen und Polizisten eingesetzt. Sie waren stets als Ansprechpartner und Helfer für die Jecken vor Ort zugegen und sorgten dafür, dass bis zur Ankunft des Zugendes am Auflöseort sicher gefeiert werden konnte.

Hier einige Zahlen des polizeilichen Einsatzes mit Stand 18:00 Uhr (Vergleichszahlen des Vorjahres jeweils in Klammern):

Insgesamt 18 (23) Platzverweise erteilten die Einsatzkräfte für den Innenstadtbereich. 1 Person (4) musste in Gewahrsam genommen werden. Bei einer überprüften Person wurde festgestellt, dass sie einen Haftbefehl offen hatte und sie wurde festgenommen.

Der Polizeiführer Polizeidirektor Thorsten Fleiß zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf des Umzuges: „Es ist schön zu sehen, dass heute bei schönem Wetter und guter Laune so friedfertig in Düsseldorf der närrische Höhepunkt gefeiert wurde. Auch für uns als Polizei macht unsere Arbeit umso mehr Spaß, je weniger wir bei negativen Einsatzanlässen einschreiten müssen."