Aktion des Kooperationsnetzes Schule-Wirtschaft: Mit dem Hochdruckreiniger über den Fußballhof der Erich-Kästner-Schule

Aktion des Kooperationsnetzes Schule-Wirtschaft : Mit dem Hochdruckreiniger über den Fußballhof der Erich-Kästner-Schule

Dem Dreck geht's an den Kragen: Die Neuntklässler der Erich-Kästner-Schule in Mettmann haben gemeinsam mit ihrem Lernpartner, der Raddatz Gebäudereinigung & mehr, ihren Fußballhof gesäubert. Bereits im achten Schuljahr lernten sie den Beruf des Gebäudereinigers im Betrieb von Peter Raddatz, Gebäudereinigungsmeister und Geschäftsführer des Haaner Unternehmens, kennen.

Bevor die Schüler tätig werden und ihren Fußballhof aufpolieren konnten, veranschaulichte Raddatz den 15- bis 17-jährigen Schülern die theoretischen Hintergründe. "Das Wichtigste in unserem Beruf ist der Zusammenhang von Chemie, Temperatur, Geräte und Zeit — der sogenannte Sinnersche Kreis", erklärte Raddatz. Auch die Funktionsweise des Hochdruckreinigers galt es zu verstehen und warum ein sorgsamer Umgang mit diesem erforderlich ist: "Leitungswasser kommt mit ungefähr drei bis vier Bar aus dem Wasserhahn, der Hochdruckreiniger arbeitet mit einem Druck von circa 100 bis 180 Bar. Daher dürft ihr die Lanze des Hochdruckreinigers nicht auf Personen richten."

Die Lanze hatte Raddatz an diesem Tag zwar nicht dabei, dafür jedoch den Bodenwäscher. Das ist ein Zubehörteil, das an der Unterseite des Tellers rotierende Hochdruckdüsen besitzt und für beste Reinigungsergebnisse sorgt. Außerdem hantierten die Schüler in Gummistiefeln und Schutzanzügen mit motorbetriebenen Hochdruckreinigern, Schläuchen und Besen. Während eine Gruppe den Fußballhof vom Grobschmutz wie Laub und Unkräutern befreite, wechselten sich die anderen Schüler mit der Bedienung des Hochdruckreinigers ab. "Ich habe mich an den Fugen der Bodenplatten orientiert, um alles gleichmäßig zu reinigen. Schwer war es aber nicht!", meinte Marianna nach ihrem Einsatz.

Die Reinigungsaktion ist eine von vielen Kooperationsmaßnahmen, die im Rahmen der im Schulprogramm festgeschriebenen fächerübergreifenden Berufsorientierung zwischen den beiden Lernpartnern stattfinden. Entstanden ist die Lernpartnerschaft im Rahmen des Kooperationsnetzes Schule-Wirtschaft (KSW), mit dem der Kreis Mettmann mit Unterstützung der IHK Düsseldorf kreisweit Kontakte zwischen weiterführenden Schulen und benachbarten Unternehmen zu dauerhaften und nachhaltigen Kooperationen verknüpft.
Weitere Informationen zum KSW unter www.ksw.me.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath