Zugedröhnter Mann verursacht Schäden von 8000 Euro an parkenden Autos

Zugedröhnter Mann verursacht Schäden von 8000 Euro an parkenden Autos

Donnerstagnacht wurden Anwohner am Bleibergweg im Ratinger Ortsteil Lintorf um 1.20 Uhr von verdächtigen Geräuschen auf der Straße geweckt.

Sie beobachtete einen Mann, der die Straße entlangging und dabei offenbar wahllos die Scheiben mehrerer geparkter Fahrzeuge beschädigte. Die zum Ort gerufene Polizei konnte einen tatverdächtigen 35-jährigen Mann noch in unmittelbarer Tatortnähe antreffen und überprüfen, der eine blutende Schnittverletzung an einem Arm hatte. Nach nur kurzer Befragung räumte der offensichtlich stark alkoholisierte Ratinger ein, dass er nach Streitigkeiten auf einer Feier emotional so frustriert und wütend gewesen sei, dass er wahllos Fahrzeuge beschädigt und dabei deren Seitenscheiben eingeschlagen habe. E

in durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,2 Promille (0,63 mg/l), zudem räumte der Beschuldigte ein, erst kürzlich einen Joint geraucht und zusätzlich Amphetamine konsumiert zu haben. Ein Richter ordnete deshalb zur Beweisführung gleich die Entnahme von mehreren Blutproben an. Hierzu wie auch zur ambulanten ärztlichen Behandlung seiner selbst verursachten Schnittverletzungen wurde der 35-Jährige ins Krankenhaus gebracht, das er anschließend wieder verlassen konnte.

Die polizeilichen Ermittlungen im eingeleiteten Strafverfahren gegen den bereits polizeibekannten 35-jährigen Drogenkonsumenten aus Ratingen dauern an. Bisher wurden von der Ratinger Polizei insgesamt acht Fahrzeuge im Bereich Bleibergweg aufgefunden, die definitiv von dem Beschuldigten beschädigt wurden. Der hier entstandene Gesamtsachschaden summiert sich nach ersten Schätzungen auf mindestens 8.000 Euro.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath