Tiefgaragenbrand sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr Erkrath

Tiefgaragenbrand sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr Erkrath

Die Feuerwehr Erkrath wurde gestern am späten Abend zu einem gemeldeten Brand in einer Großgarage unterhalb eines Hochhauskomplexes in der Schliemannstraße im Bereich Hochdahl alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Kräfte war der Bereich zwischen Schliemannstraße und Fuhlrottstraße stark verraucht. Der Brandrauch drang aus der gemeldeten Tiefgarage aus allen Zu- und Einfahrten. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, ob sich die Rauchgase in die Treppenräume der Hochhäuser unkontrolliert ausbreiten konnten.

Darüber hinaus versuchten einige Bewohner noch ihre Kraftfahrzeuge aus der Garage zu retten und brachten sich somit unweigerlich in Gefahr. Der Einsatzleiter forderte aufgrund des zu erwartenden hohen Kräfteansatzes umgehend Unterstützung der Feuerwehren Mettmann und Hilden an. Darüber hinaus unterstützte die Feuerwehr Ratingen mit einem Spezialfahrzeug zur Versorgung der Einsatzstelle mit Atemschutzgeräten.

Mit tatkräftiger Unterstützung der Polizei wurden alle Flucht- und Rettungswege des Garagenkomplexes nach gefährdeten Personen abgesucht. Alle Personen, welche ihre Fahrzeuge noch in Sicherheit bringen wollten, wurden selbst durch die Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Gleichzeitig übernahmen Einsatzkräfte die Brandbekämpfung und drangen mit Atemschutzgeräten in die dreigeschossige Großgarage vor. Der Brandherd konnte schnell lokalisiert werden und beschränkte sich glücklicherweise nur auf einen PKW in einer separaten Garagenbox. Der Brand wurde mit Löschschaum schnell gelöscht. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Insgesamt waren 82 Einsatzkräfte mit 22 Fahrzeugen aus den Städten Erkrath, Hilden, Mettmann und Ratingen im Einsatz. 10 Trupps (6 3er-Trupps, 6 2er-Trupps wurden unter Atemschutz im Innenangriff tätig. Unterstützt wurden die Maßnahmen durch 16 Kräfte der Polizei.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath