Auswirkungen der Corona-Pandemie Tagesmüttern droht die Pleite

Erkrath · „Wir schaffen es vielleicht noch bis maximal September. Wenn sich bis dahin nicht wesentlich etwas tun, sehe ich schwarz“, sagt uns Tagesmutter Daniela Koch.

 Kinder

Kinder

Foto: pxhere.com

So wie ihr geht es zur Zeit vielen Tagesmüttern in Erkrath. Durch Corona hat sich auch bei ihnen einiges verändert und erstmals sind in diesem Jahr zu viele Tagesplätze für Erkrather Kinder unbesetzt. „Wir vermuten, dass viele Eltern Sorge haben, ihr Kind könnte sich bei uns anstecken. Andere sind vermutlich im Homeoffice oder entscheiden sich in der Pandemiezeit grundsätzlich dafür, ihren Nachwuchs zu Hause selber zu betreuen.“ Im Moment sind in Erkrath 30 Plätze in der Tagespflege nicht belegt. Es laufen jedoch immer noch viele Beratungsgespräche, sodass sich auch kurzfristig oder im Laufe des Jahres noch Betreuungsverträge ergeben können.

Angst vor mangelnder Hygiene müssen die Eltern in der Tagespflege oder auch Großtagespflege nicht haben. In der Kindertagespflege gelten die gleichen Vorgaben wie in den Kitas. Die vom Gesetzgeber über den Landschaftsverband Rheinland in seiner Funktion als Landesjugendamt weitergereichten Vorschriften sind an die jeweilige Einrichtung anzupassen, da beispielsweise die örtlichen Gegebenheiten voneinander abweichen. „Wir haben deutlich kleinere Gruppen. In der Großtagespflege werden maximal neun Kinder betreut und bei den Tagesmüttern maximal fünf“, so Koch.

Erkraths Tagesmütter versuchen vor allem über die sozialen Medien auf ihre Situation aufmerksam zu machen. Außerdem: Die Tagesmütter und die Eltern erhalten umfassende Unterstützung durch die Fachberaterinnen der Stadtverwaltung: In den Beratungsgesprächen mit den Eltern wird explizit auf die besonderen Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinsten hingewiesen, inklusive der ganz individuellen Betreuungszeiten.

„Wir hoffen, dass sich die Situation im Laufe der restlichen Sommerferien noch verbessert.“ Und wie sieht es in den städtischen Kindergärten aus? In den Kitas sind alle U3-Plätze vergeben. Lediglich im Ü3-Bereich können derzeit noch etwa 25 Plätze angeboten werden.

(nic)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort