10 Jahre NeanderArtGroup: Künstlergemeinschaft belebt Erkrather Kunstszene

10 Jahre NeanderArtGroup : Künstlergemeinschaft belebt Erkrather Kunstszene

So wirklich fassen konnte es Ralf Buchholz noch nicht, als er gemeinsam mit seiner Künstlergemeinschaft NeanderArtGroup am vergangenen Donnerstag zur Vernissage in die Räumlichkeiten der Kreispolizeibehörde in Mettmann lud.

Hinter der Ausstellung steckt ein ganz besonderes Jubiläum für die zahlreichen Künstler. "Wir feiern in diesem Jahr unser zehnjähriges Bestehen", verrät Buchholz, der sich mit der Gründung im Jahr 2009 einem besonderen Zweck verschrieben hat. "Ich wollte einen Zusammenschluss aus Künstlern in Erkrath initiieren, den es bis zu diesem Tag noch nicht gab." Mit Erfolg, denn seitdem ist eine Menge passiert.

Ralf Becker, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde, gab in seinem Grußwort an, nicht durch Erkrath fahren zu können, ohne auf die Kunst der Gemeinschaft aufmerksam zu werden. "Ob es die Autobahnpfeiler oder die zahlreichen Stromkästen sind - die NeanderArtGroup ist überall präsent." 24 freischaffende Künstlerinnen und Künstler gehören der Gruppe aktuell an. "Mal kamen neue Mitglieder dazu, mal haben uns andere Mitglieder verlassen. Fest steht jedoch, dass jedes dieser Mitglieder zum Erfolg unserer Geschichte beigetragen hat", so Buchholz, der die Kreise seiner Künstlergemeinschaft mittlerweile weit über Erkrather Gebiet gezogen hat. "Wir sind im gesamten Neanderland vertreten."

Die einzelnen Kunstwerke zu bewerten oder im Vorfeld gar zu zensieren, das kommt dem Vorstand nicht in den Sinn. "Kunst hat ganz unterschiedliche Facetten, die wir nicht bewerten wollen. Bei uns darf jeder mitmachen, solange er gewillt ist, sich in die Gemeinschaft einzufügen", sagt Buchholz, der sich den Vorstandsposten gemeinsam mit seinem Kollegen Lothar Kniep teilt.

Für Klaus Dieter Jansen steht das Miteinander an erster Stelle. "Wir sind ein tolles Team und helfen uns gegenseitig, wenn Hilfe benötigt wird. Die NeanderArtGroup ist für mich wie eine große Familie."

In der vierwöchigen Jubiläumsausstellung haben Besucher die Möglichkeit, sich einen Einblick in die umfangreiche Kunstvielfalt der Gruppe zu verschaffen. Neben den Mitgliedern stellen zudem Gastkünstler ihre Bilder und Skulpturen aus. "Mir war es ein besonderes Anliegen, auch Werke unserer bereits verstorbenen Mitgliedes Hans Faißt zu präsentieren. Er hat für die Gruppe viel bewegt und wir sind ihm heute für seinen Einsatz noch dankbar", so Buchholz, der sich noch gut an die Anfänge der Gemeinschaft erinnern kann. "Nach einem Aufruf in der Presse haben sich gleich über 30 Künstlerinnen und Künstler bei mir gemeldet. Das war ein voller Erfolg und ein super Start."

Das aktuelle Projekt der NeanderArtGroup stellt der Skulpturenpfad dar, der sich entlang der Düssel erstreckt. Ebenso veranstalten die Mitglieder einmal jährlich die "Art in the Park" im Morper Park in Alt-Erkrath. Dass dieses Wirken auch der Verwaltung nicht unbemerkt blieb, verrät Bürgermeister Christoph Schultz, der dem besonderen Jubiläumsmoment der Künstlergemeinschaft persönlich beiwohnte und seine Glückwünsche übermittelte. Mit zwei Bildbänden, die Erkrath künstlerisch wiederspiegeln, ermutigte er die Gemeinschaft, auch weiterhin die Kunstszene Erkraths zu beleben. Auf die nächsten Jahrzehnte!

Info: Die Ausstellung in den Räumen der Kreispolizeibehörde Mettmann (Adalbert- Bach- Platz 1, Mettmann) kann in den kommenden vier Wochen zu den regulären Öffnungszeiten kostenfrei besucht werden.

Hier geht es zur Bilderstrecke: 10 Jahre Kunst in Erkrath

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath