In Hochdahl: 18-Jähriger verursacht betrunken Unfall und flüchtet

In Hochdahl : 18-Jähriger verursacht betrunken Unfall und flüchtet

In der Nacht zu Donnerstag, 2. Januar, hat die Polizei eine Verkehrsunfallflucht in Hochdahl aufklären können.

Nach aktuellem Ermittlungsstand war ein 18-jähriger Hildener gegen 1.30 Uhr unter dem Einfluss von Alkohol mit einem schwarzen Audi A5 Sportback über die Beckhauser Straße in Erkrath-Hochdahl gefahren. Dabei fuhr er dem Toyota Yaris einer 51-jährigen Erkratherin auf, wodurch sich die Fahrerin des Yaris eine Kopfplatzwunde zuzog.

Sanitäter brachten die Frau zur ambulanten Behandlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Außerdem entstanden an ihrem Auto erhebliche Schäden im Gesamtwert von rund 8.000 Euro - es war, wie auch der Audi, nicht mehr fahrbereit, sodass beide Fahrzeuge abgeschleppt werden mussten.

Der Unfallverursacher stieg kurz nach dem Aufprall aus dem Auto und rannte davon. Eine sofort nach Flüchtigen eingeleitete Fahndung führte zunächst nicht zum Antreffen des Fahrers. Auch die Abfrage über das Kennzeichen brachte vorerst keine Klarheit, sondern führte zu einem Halter in Düsseldorf. Einige Stunden später meldete sich der Fahrer des Unfallautos jedoch dann doch bei der Polizei.

Der 18-jährige Hildener gab zu Protokoll, er habe sich das Auto von einem Freund zu einer Probefahrt geliehen.

Die Polizei stellte fest, dass der Mann unter dem Einfluss von Alkohol stand. Ein daraufhin durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,2 Promille (0,61 mg/l). Die Folgen für den jungen Hildener: Eine ärztliche Blutprobenentnahme wurde angeordnet und durchgeführt, zudem wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Auch das Auto wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Auf ihn wartet nun ein Strafverfahren.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Erkrath, Telefon 02104 / 9480-6450, jederzeit entgegen.