1. Die Stadt

Jahreswechsel 2019/2020 Einsatzbilanz der Feuerwehr Erkrath: Ein sehr ruhiger Silvesterabend

Jahreswechsel 2019/2020 Einsatzbilanz der Feuerwehr Erkrath : Ein sehr ruhiger Silvesterabend

Die Feuerwehr Erkrath freut sich über einen sehr ruhigen Silvestertag und insbesondere eine Silvesternacht mit sehr wenigen Einsätzen.

Tagsüber mussten die hauptamtlichen Einsatzkräfte nur zu einem Verkehrsunfall an der Bergischen Allee ausrücken. Nachdem zwei Fahrzeuge kollidiert und eines davon gegen einen Ampelmast geprallt war, musste eine verletzte Person versorgt und mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert werden.

In der Nacht waren es lediglich vier Einsätze die durch die Feuerwehr Erkrath abgewickelt werden mussten. An der Schlüterstraße brannten um 00.40 Uhr am Neujahrstag zwei Altkleiderbehälter, die mit einem C-Rohr durch einen Atemschutztrupp abgelöscht werden konnten. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese durch Silvesterfeuerwerk entzündet wurden. Zur Röntgenstraße alarmierten Passanten die Feuerwehr weil dort Kartonagen und Reste eines Batteriefeuerwerks brannten.

Diese konnten mit einem Kleinlöschgerät schnell abgelöscht werden. Um 00.51 alarmierte die Leitstelle zu einem Verkehrsunfall an der Beckhauser Straße. Dort waren zwei Pkw in ein Unfallgeschehen verwickelt. Zwei Personen wurden vom Rettungsdienst versorgt und in ein Krankenhaus transportiert. Um 3.55 Uhr wurde die Feuerwehr mit der Drehleiter und einem Hilfeleistungslöschfahrzeug zu einer Trageunterstützung für den Rettungsdienst alarmiert.

Im Rettungsdienst und Krankentransport gab es von 7 Uhr am Silvestertag bis zum Dienstende der Wachabteilung am Neujahrsmorgen um 7 Uhr insgesamt nur 16 Einsätze zu verzeichnen. Eine Einsatzzahl die ungefähr dem täglichen Durchschnitt entspricht. Erfreulicherweise mussten keine silvestertypischen Verletzungen wie Verbrennungen durch Feuerwerkskörper versorgt werden. Der Einsatzführungsdienst der Feuerwehr war ordnungsbehördlich bei drei Krankentransporteinsätzen tätig.

„Unsere ehrenamtlichen Angehörigen der drei Löschzüge Alt-Erkrath, Millrath und Trills, von denen sich eine große Anzahl schon im Vorfeld gemeldet hatten um uneingeschränkt zur Verfügung zu stehen und die eigenen Silvesteraktivitäten auf ihre Einsatzbereitschaft abzustellen, brauchten nicht alarmiert werden“, schreibt die Feuerwehr. „Die Feuerwehr Erkrath bedankt sich für den besonnen Umgang mit Silvesterfeuerwerk im Stadtgebiet Erkrath, was die sehr geringen Einsatzzahlen belegen und wünscht allen Mitbürgern ein glückliches und gesundes neues Jahr.“