Vortrag im Planetarium "Stellarium Erkrath" der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V. Der dunkle Ursprung des Lebens: Wer braucht schon eine Sonne

Hochdahl · In der Finsternis der Tiefsee bringen Hydrothermalquellen ein Lebenselixier aus dem Erdinneren mit Wasserstoff Gas als Energieträger. Diese Energiequelle kann am Anfang des Lebens vor vier Milliarden Jahren ausschlaggebend für den Ursprung der ersten Zellen gewesen sein.

 Hydrothermalquelle in der Tiefsee.

Hydrothermalquelle in der Tiefsee.

Foto: Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.

Viele moderne Zellen leben genau dort und benutzen den Wasserstoff als chemisches Sonnenlicht. Prof. Dr. William Martin, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf erklärt, wie das geht, und stellt das Szenario vom Ursprung des Lebens an Hydrothermalquellen vor. Er berichtet, welche Auswirkungen das für unsere Suche nach Leben anderswo im Universum hat.

Wann und wo?

Donnerstag, 19. Mai, 19 Uhr

Planetarium „Stellarium Erkrath“ im Bürgerhaus Hochdahl, Sedentaler Straße 105, Eingang West

Meistgelesen
Die Tanzstunde
Bewegend-humorvolles Kammerspiel nach Mark St. Germain Die Tanzstunde
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort