Ausgelassene Stimmung im Eselsland

Ausgelassene Stimmung im Eselsland

In Unterbach regierten am vergangenen Sonntag die Jecken. Tausende verkleidete Besucher zog es in den Düsseldorfer Stadtteil, um dem jährlichen Karnevalszug beizuwohnen. Sogar das Wetter, welches sich in den Morgenstunden noch regnerisch zeigte, lockerte sich mit dem Zugstart ab 14.11 Uhr sichtlich auf.

(tb) 30 Wagen, 20 Fußgruppen und zehn Musikkapellen bildeten in diesem Jahr den Veedelszug, der sich seinen altbekannten, rund fünf Kilometer langen Weg durch die Straßen suchte.

"Wir haben über 1000 Zugteilnehmer", verrät Martin Fink. Der Zugleiter ist seit Jahren der erste Ansprechpartner, wenn es um Angelegenheiten den Karnevalzug in Unterbach betreffend, geht. "Wir freuen uns sehr, dass wir in diesem Jahr einige neue Gruppierungen begrüßen dürfen. Darunter ist beispielsweise ein Wagen vom Golden K aus Mettmann und eine brasilianische Trommlergruppe." Der Musikzug aus Rellingen - rund 15 Kilometer nördlich von Hamburg gelegen - gehört im Gegenzug schon zum festen Inventar des Unterbacher Lindwurms. "Seit 23 Jahren sind wir dabei und kommen immer wieder gerne", verraten die Musiker, die im vergangenen Jahr sogar ihren Bürgermeister Marc Trampe als Ehrengast im Schlepptau hatten. "Es würde sich freuen, auch im kommenden Jahr wieder mit von der Partie zu sein."

Entdeckt hätte dieser im Jahr nämlich so einige, jecke Höhepunkte. Der Wagen des REWE Stockhausen beispielsweise kam als übergroße Lokomotive daher, die Besatzung wiederum verkleidete sich passend mit Lokführerkostümen. Kreativ ging es auch bei den "Fidelen Pinguinen" zu, die ihren Wagen kurzerhand in ein Zucker-Wunderland mit zahlreichen Leckereien verwandelt hatten. Bei dem Unterbacher Kinderprinzenpaar Linus II und Leonie I stand in diesem Jahr das Motto "Star Wars" im Vordergrund. Ein bewegliches Raumschiff und die passenden Kostümierungen führten bei den Besuchern zum erhofften "Wow- Effekt".

Dabei brauchten sich auch die närrischen Jecken am Wegesrand nicht verstecken. Mit selbst gebauten Thekenwagen, flauschigen Flamingo- Kostümen oder kreativen Interpretationen von Prinzessinnen, Rittern oder Giraffen kam die jubelnde Menge daher. Dass der traditionelle Veedelszug in Unterbach seit Jahrzehnten durch das beschauliche Dorf ziehen kann, ist nicht selbstverständlich. "Es ist jedes Jahr eine große Herausforderung, ausreichend ehrenamtliche Helfer zu finden, die dieses Ereignis mit unterstützen", verrät Martin Beier vom KA Unterbach. Ein großes Dankeschön richtet er daher an die rund 40 fleißigen Damen und Herren, die den Zug auch in diesem Jahr mit ihrer Hilfe zu einem unvergesslichen Erlebnis für die etlichen kleinen und großen Jecken gemacht haben. Ein dreifach Unterbach IA!

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath