1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Viele Neuheiten im Stellarium Erkrath​

Start des Halbjahresprogramm : Viele Neuheiten im Stellarium Erkrath

Betritt man das Foyer des Stellariums Hochdahl, bemerkt der aufmerksame Besucher sofort - hier hat sich etwas verändert.

Ein undichtes Dach - welches inzwischen aber repariert wurde - bescherte dem Eingangsbereich einen neuen Teppichboden inklusive frischem Anstrich. Auch in der Kuppel hat sich einiges getan: Bequeme neue Sitze, mehr Beinfreiheit und neue Holzhandläufe. So wird der Besuch im Planetarium zu einem ganz neuen Erlebnis. Ebenfalls ein Novum ist der Online-Ticketverkauf inklusive Sitzplatzreservierung, der ab dem 18. Februar startet. Ein kleiner Wermutstropfen: „Durch die Einführung des neuen Kassensystems und allgemein gestiegene Preise in unterschiedlichen Bereichen, mussten wir leider auch unsere Eintrittsgelder erhöhen“, sagt uns Max Mucha, zweiter Vorsitzender des Vorstandes der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.. Konkret bedeutet das: Erwachsene zahlen nun statt 9,50 Euro zukünftig 10 Euro und Familien müssen statt 29 Euro ab sofort 30 Euro berappen. Dafür dürfen sich die zukünftigen Besucher aber auch auf ein tolles, spannendes und lehrreiches Programm freuen.

Unter der Rubrik „Kinder- und Familienveranstaltungen“ ist „Lars - der kleine Eisbär“ für Kinder ab fünf Jahren neu im Programm. Wärmsten empfehlen kann man ebenfalls das „360 Grad-Kino für Kinder“ mit den zwei Veranstaltungen „3-2-1 Liftoff“ und „Polaris - das Geheimnis der Polarnacht“ mit der coolsten Schlittenfahrt überhaupt. Die erste Vorstellung ist für den 25. Februar um 15 Uhr im Stellarium geplant.

Auch das „360-Grad-Kino für Erwachsene“ erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Hier werden die zwei Produktionen „Milliarden Sonnen - eine Reise durch die Galaxis“ und „Das Rätsel des Lebens“ gezeigt.

Unter der Rubrik Stellarium Spezial sind unter anderem „Best of James Webb“ am 11. Februar und „Pink Floyd - The dark side of the moon“ immer noch echte Kassenschlager. „Letzteres läuft noch bis Ende des Jahres, ist allerdings bereits bis Ende Mai komplett ausverkauft“, sagt Katrin Fortak, erste Vorsitzende des Vorstandes der Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.

Vier Vorträge tummeln sich unter der Rubrik „Zu Gast im Stellarium. Den Anfang macht „Was uns Sternhaufen über die Galaxienentwicklung verraten“ am 22. Februar, 20 Uhr mit Dr. Katja Fahrion (European Space Agency, Nordwijk), danach geht es weiter mit „Vom Winde verweht - das Leben massereicher Sterne“ am 14. März, 20 Uhr, mit Priv.-Doz. Kerstin Weis (Ruhr-Universität Bochum). Am 18. April, 20 Uhr, wird die Frage gestellt „Geheimnis Dunkle Materie - Gelingt der Nachweis im Labor?“ mit Prof. Stephan Schiller (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Am 16. Mai, 20 Uhr, referiert Prof. Dominik Bomans (Ruhr-Universität Bochum) zum Thema „Stellare Nestflüchter. Die faszinierende Welt der Run-away-Sterne“.

  • logo
    Im Johanniter-Haus Erkrath : Workshop zum Korbflechten
  • Zahlreiche Personen aus Bürgerschaft, Politik und
    Große Beteiligung bei der traditionellen Reinigung der Stolpersteine : Erkrath erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus
  • Vornerken : Bürgermeistersprechstunde in Hochdahl

Nach wie vor sehr beliebt unter der Rubrik „Himmelsbeobachtungen im Observatorium“ sind die Sternenbeobachtungen jeden Freitag ab 20 Uhr (nicht in den Schulferien und an Feiertagsbrücken) und die „Teleskop-Sprechstunde“, ebenfalls immer freitags (15. März und 17. Mai von 19 bis 20.30 Uhr). Neu ist der „Weltraumbahnhof snh“ für Jugendliche ab 16 Jahren mit Dr. Christian Müller (Georg Hohnhorst Observatorium) am 3. und 10. März, 10 bis 12.15 Uhr.

„Immer wieder gibt es Interessenten, die sich mit der Himmelskunde befassen möchten“, sagt Dr. Matthias Kolb aus dem Dozenten-Team. „Oft fehlt den Interessenten aber das nötige Hintergrundwissen oder es fällt ihnen einfach schwer, aus der Vielfalt der Themen eines zu finden, mit dem man sich näher beschäftigen möchte.“ Dazu gibt es nun die „Einführung in die Himmelskunde“ mit insgesamt fünf Modulen, die man entweder geschlossen oder einzeln besuchen kann. Modul 1 beschäftigt sich mit der Frage „Was ist am Himmel zu sehen? am 13. April, 16 Uhr, im Planetarium „Stellarium Erkrath“, Modul 2 beinhaltet die „Instrumentenkunde“ am 20. April, 18 Uhr, im Observatorium. Weiter geht es mit Modul 3 und dem Titel „Himmelsobjekte im Detail“ am 27. April, 16 Uhr im Stellarium Erkrath, gefolgt von Modul 4 und „Was uns das Licht erzählt“ am 25. Mai, 16 Uhr im Observatorium. Das letzte Modul beschäftigt sich mit dem Thema „Geschichte der Astronomie und Astrophysik“ am 8. Juni, 16 Uhr im Observatorium.

Der Verein Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V. verzeichnet stetig Zuwächse und hat derzeit über 500 Mitglieder aus allen Altersgruppen. „Besonders liegt uns die Jugendförderung am Herzen, weshalb wir sehr eng mit Kitas, Grund-und weiterführenden Schulen zusammenarbeiten und das in ganz NRW“, so Max Mucha. Er selbst ist ein gutes Beispiel, denn der heutige zweite Vorsitzende kam einst als 13jährige Junge erstmalig zum Stellarium Erkrath und ist seitdem am Ball geblieben. „Wir sind zwar klein, aber dafür sehr familiär und stellen uns stets individuell auf die Anfragen der einzelnen Besuchergruppen ein.“

Planetarium „Stellarium Erkrath“

Sedentaler Straße 105

Hochdahl
Telefon 02104/947666


Observatorium

Sternwartenweg

Hochdahl
Telefon 02104/42248


Schulungszentrum

Hildener Straße 17

Hochdahl
Telefon 02104/35850

www.snh.nrw">
Internet

(nic)