1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Karneval im Johanniter-Haus Erkrath​

Nachlese : Karneval im Johanniter-Haus Erkrath

Am vergangenen Sonntag kamen viele kostümierte Senioren im Karnevalsfieber in die Begegnungsstätte Alt und Jung des Johanniter-Hauses Erkrath. Der zu diesem Anlass festlich geschmückte Saal lud zum Feiern, Singen, Schunkeln und Spaßhaben ein.

Um 15.11 Uhr begann das bunte Programm für die Gäste. Zu Beginn erhielten alle einen gebastelten Karnevalsorden und das Duo DuBB sorgte mit ihrer Live-Musik direkt für beste Karnevalsstimmung. Viele bunt kostümierte Senioren suchten sich einen Platz und freuten sich über die bunt dekorierten Tische, gefüllten Teller mit kleinen Leckereien und ein vielfältiges Programm. Unter den Gästen waren auch zahlreiche Bewohnende des Wohnen mit Service aus dem Johanniter-Haus.

Gemeinsam waren sie aus ihren Wohnungen die Treppen heruntergekommen, um zu feiern. Einige von ihnen hatten sich ein gemeinsames Kostüm überlegt und so saß eine Gruppe Senioren mit Einhornmaske und Partyhut im Saal und schunkelte heiter mit.

Für die Musik hatten Gabi Gründker und Eva Flader in diesem Jahr das Duo DuBB für die Gäste gewinnen können. Heiner und Sebastian spielten Akkordeon und Gitarre und sangen selbst komponierte Düsseldorfer Karnevalslieder in Mundart. Auch Cover zu bekannten Melodien brachten Schwung in den Saal. Kein Gast blieb ruhig an seinem Platz sitzen, wenn die beiden loslegten! Insbesondere ihre „Rakete für den Elferrat“ sorgte für beste Laune und viel Gelächter. Da es bei der Feier keinen Elferrat wie bei einer Karnevalssitzung gab, wurden kurzerhand die Leiterinnen Gabi Gründker und Eva Flader mit ihren Söhnen Niklas und Tim zur Band gebeten.

Niklas und Tim haben die Karnevalsfeier ehrenamtlich unterstützt. Die fröhlichen Lieder und die großartige Livemusik des Duo DuBB sorgte für viel Freude bei den Gästen: „Natürlich spreche‘ ma platt!“, kam sofort die Antwort, als Heiner zu Beginn ankündigte, dass ihre Musik in Mundart sei.

Eine erste Pause für die Livemusik ergab sich als eine ältere Dame mit grauem Haar und Stock in die Begegnungsstätte kam. Sichtlich verwirrt fragte sie sich, wo sie denn sei, schritt dann auf die Bühne und begann eine Büttenrede über das Alt werden: Schon beim zweiten Reim wussten alle was zum Ende jeder Strophe kam und so wurde lachend mitgesprochen: „So fängt es an. Ich werde alt!“. Viele der kleinen Anekdoten - übrigens dargeboten von der Leiterin des Wohnen mit Service Gabi Gründker - kamen den Gästen bekannt vor und so wurde munter zugestimmt und mit gelacht.

Das nächste Highlight folgte kurz darauf: Der Karnevalsauschuss 1957 e.V. kam mit seinen Tollitäten Kinderprinz Matthias I. (Sommers) und seiner Prinzessin Elisa I. (Rademacher). Ihnen folgte die Unterbacher Minitanzgarde, die Tanzgarde Weiß-Rot sowie der Jugendelferrat und die Kadetten. Alle Gruppen hatten Tänze vorbereitet und das Kinderprinzenpaar begeisterte nicht nur mit seiner Rede, sondern auch mit einer selbst geschriebenen musikalischen Einlage von „För Dich“ von Fiasko. Ein ganz besonderes Highlight war zudem der Jugendtanz, bei dem gleich drei Gruppen der Unterbacher Jugendabteilung gemeinsam tanzten.

  • logo
    Im Johanniter-Haus Erkrath : Workshop zum Korbflechten
  • Die Grafik zeigt den diesjährigen Streckenverlauf
    Städtische Ordnungsbehörde gibt Hinweise : Straßenkarneval in Alt-Erkrath
  • Vormerken : ADFC Erkrath codiert Fahrräder

Auch wenn die Veranstaltung zeitlich schon fast vorbei war, ließ es sich das Duo DuBB nicht nehmen zum Abschluss noch einmal ein paar Lieder aus ihrem Repertoire zu spielen. Einige der Gäste legten hierzu sogar noch eine flotte Sohle aufs Parkett und so waren alle Gäste mehr als zufrieden, als die Karnevalsfeier zu Ende ging. „Das war wirklich eine tolle Feier!“, verabschiedeten sich die Gäste mit einem breiten Lächeln im Gesicht.

(Niklas Gründker)