Nach Feuer: Verwaltung und AWO richten Notfalldienst ein: Unterbringung der Kita Lummerland wird geklärt

Nach Feuer: Verwaltung und AWO richten Notfalldienst ein : Unterbringung der Kita Lummerland wird geklärt

Nach dem verheerenden Brand in der Kindertagesstätte Lummerland in Kempen muss die Betreuung für die Mehrzahl der 83 Kinder in der kommenden Woche ausfallen. Das städtische Gebäude ist komplett ausgebrannt und steht für den Betrieb durch die Arbeiterwohlfahrt des Kreises Mettmann (AWO) nicht mehr zur Verfügung.

In enger Zusammenarbeit mit der AWO prüft die Stadtverwaltung derzeit die Möglichkeiten einer Unterbringung der Kindertagesstätte. Dabei werden alle in Betracht kommenden Lösungen unter den Gesichtspunkten Praktikabilität und Verträglichkeit für die Kinder, Eltern sowie Erzieherinnen und Erzieher abgewogen.Kurzfristig konnte ein Notfalldienst eingerichtet werden. So werden die bereits für die Notdienstgruppe angemeldeten Kinder ab morgen 8 Uhr in der Kindertagesstätte Villa Kunterbunt in Trills betreut.

Zusätzlich wird es ab Dienstag, den 30. Juli, bis einschließlich Freitag, den 2. August, in der städtischen Kindertagesstätte Kattendahl eine Notbelegung für bis zu 15 Kinder geben. Betroffene Eltern, die ihr Kind in dieser Zeit nicht privat betreuen können, melden dieses per Mail an fz-kempen@awo-kreis-mettmann.de für den Notfalldienst an. Die Betreuung ist nur nach vorheriger Bestätigung der Kita Leitung möglich.

Für die Zeit nach der ferienbedingten Schließung werden weitere Übergangslösungen in Räumlichkeiten städtischer Bestandsgebäude geprüft. Zeitgleich sucht die Verwaltung nach mittelfristigen Lösungen. Hierfür scheint für die Zeit des Neubaus der abgebrannten Kindertagesstätte eine Container-Lösung auf dem Bolzplatz der Regenbogenschule in Kempen denkbar. Auch eine Notfallseelsorge wird eingerichtet und den betreffenden Kindern voraussichtlich am Mittwoch, den 31. Juli, im Bürgerhaus Hochdahl zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Christoph Schultz dankt der Kita Kattendahl und der Villa Kunterbunt für ihre Hilfsbereitschaft: „AWO und Stadtverwaltung sind sich der besonderen Lage für die Kinder, ihre Eltern und die Erzieherinnen bewusst und arbeiten eng zusammen, um die Belastung für alle so gering wie möglich zu halten. Es ist bei aller Trauer und Fassungslosigkeit ermutigend zu sehen, wie hilfsbereit und engagiert Erkrath in dieser schwierigen Situation zusammensteht.“

Um die durch den Brand zerstörten Materialien schnellstmöglich ersetzen zu können, ist die Kindertagesstätte Lummerland für jede Unterstützung dankbar. Bürger, die helfen wollen, können unter Angabe des Verwendungszwecks „Spende Kita Lummerland“ über die IBAN DE42 3015 0200 0002 0353 01 direkt an die AWO Kreis Mettmann gGmbH spenden. Angebote für Sachspenden können per Mail an fz-kempen@awo-kreis-mettmann.de gerichtet werden.

Über den weiteren Fortgang wird die Stadtverwaltung an dieser Stelle berichten.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath