TSV und Gymnasium Hochdahl arbeiten eng zusammen

TSV und Gymnasium Hochdahl arbeiten eng zusammen

Eine Kooperationsvereinbarung über eine Bildungspartnerschaft soll die Zusammenarbeit im Bereich Sport weiter professionalisieren.

(RG) Über den gebundenen Ganztag und die "bewegte Pause" arbeiten der TSV Hochdahl und das Gymnasium Hochdahl seit Jahren zusammen. Claudia Andraczek leitet sie seit dem Schuljahr 2011/2012. Für die Schüler ist sie ein vertrautes Gesicht des TSV. Unter ihrer Anleitung können die Schüler, abhängig vom Wetter, beim Fußball, Jonglieren, Tischtennis, Slackline, Einradfahren und großem Figurenschach vom Schulalltag abschalten. Wer von den Schülern am Ferienspaß des TSV teilnimmt, trifft sie je nach Angebot auch dort. "Dadurch ist der Weg von der Schule zum Sportverein einfach. Schön, dass diese Vernetzung da ist", freut sich Gabriele Klosa, Leiterin des Jugendzentrums

Im vergangenen Jahr startete am Gymnasium Hochdahl zusätzlich mit großem Erfolg die vom TSV Hochdahl geleitete Floorball AG. Floorball ist zwischen Hockey und Eishockey angesiedelt und hat als eher seltene und "junge" Sportart in Erkrath bereits eine jahrzehntelange Tradition und wurde vor 2009 Unihockey genannt. Bereits im vergangenen Jahr veranstalteten Gymnasium und TSV gemeinsam ein Floorballturnier mit etwa 160 Schülern. Am 18. Dezember dieses Jahr fand bereits das zweite Floorballturnier statt, an dem über 200 Schüler teilnahmen. Dass diese Sportart den Schülern offensichtlich großen Spaß macht, konnte man an der Lautstärke in der Sporthalle bemerken. In diesem Jahr wurde Floorball in den Sportlehrplan der Unterstufe aufgenommen. Dafür haben Lehrer bereits an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen. Mit dem TSV hat die Schule einen wichtigen Partner, der neben der Fachkenntnis auch professionelles Material zur Verfügung stellt. Die Floorball-Abteilung des TSV hat mit ihren Mannschaften schon auf einige Titel erkämpft und will künftig die Jugendmannschaften weiter ausbauen. "Es gibt landesweite Schulturniere. Die Sieger fahren zu einem Turnier nach Berlin", verrät Alexander Gumnior, was in Zukunft aus dem Floorball am Gymnasium erwachsen kann.
Die gerade geschlossene Kooperationsvereinbarung enthält aber noch mehr, als die bewegte Pause und Floorball. Geplant sind neben dem Floorball Schulsportgemeinschaften im Tanzsport, Volleyball, Badminton, Leichtathletik, Geräteturnen, Judo und Floorball. Ein Vertreter des TSV nimmt regelmäßig an den Sportfachkonferenzen teil. Das Floorballturnier wurde weiterhin als gemeinsame Veranstaltung festgelegt.

TSV und Gymnasium arbeiten künftig im Rahmen der Sporthelferausbildung zusammen und laden sich gegenseitig in Absprache mit der Sportfachkonferenz zu Sportveranstaltungen, wie etwa dem Neandertal-Lauf und anderen Aktionen ein. Die 10. Klassen des Gymnasiums können einmal an einem Schnupperangebot im Fitness- und Gesundheitsstudio des TSV teilnehmen. Aber auch die Lehrer sollen künftig an einem betrieblichen Gesundheitsförderungsangebot teilnehmen können, dass noch entwickelt wird.

Neben der Förderung der motorischen, sozialen, emotionalen, psychischen und kognitiven Entwicklung der Schüler, verfolgt die Kooperationsvereinbarung noch ein weiteres Ziel: Mitwirken am Projekt "Schule der Zukunft — Bildung für Nachhaltigkeit". Die Vereinbarung gilt für zwei Jahre, ist aber auf dauerhafte Zusammenarbeit ausgelegt. Eine Verlängerung nach Ablauf ist zu erwarten.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath