Untersuchungshaft für Einbrecherduo Polizei nimmt Wohnungseinbrecher auf frischer Tat fest

Hochdahl · In der Nacht zu Freitag (11. Februar) konnte die Polizei eine 30-jährige Erkratherin sowie einen 37-jährigen Erkrather auf frischer Tat nach einem Einbruchdiebstahl in eine Wohnung an der Dorfstraße in Erkrath festnehmen. Die Tatbeute, ein Pocketbike, stellten die Beamten im Keller des 37-Jährigen sicher. Ein Haftrichter ordnete für das Duo Untersuchungshaft an.

 Symbolbild: Die Polizei konnte in der Nacht zu Freitag ein Einbrecher-Duo auf frischer Tat festnehmen.

Symbolbild: Die Polizei konnte in der Nacht zu Freitag ein Einbrecher-Duo auf frischer Tat festnehmen.

Foto: Kreispolizei Mettmann

In der Nacht zu Freitag, 11. Februar, wurde ein 38-jähriger Wohnungsinhaber durch eine in seiner Wohnung installierte Videokamera, gegen 1.50 Uhr, auf einen aktuellen Einbruchdiebstahl in seine aktuell nicht von ihm genutzte Wohnung an der Dorfstraße in Erkrath aufmerksam. Während die Kamera die Tat filmte, informierte der Geschädigte folgerichtig unmittelbar die Polizei. Die sofort alarmierten Einsatzkräfte konnte die Einbrecher an der Tatörtlichkeit nicht mehr antreffen. Sie stellten vor Ort jedoch fest, dass sich die bis zu diesem Zeitpunkt unbekannten Täter gewaltsam durch ein in Kipp stehendes Fenster Zugang zur Wohnung verschafft und diese nach Wertgegenständen durchsucht hatten.

Im Rahmen einer ersten telefonischen Rücksprache mit dem Geschädigten gab dieser an, dass er die Tatverdächtigen auf dem Video erkannt habe und sie sogar namentlich benennen könne. Zeitgleich wurde festgestellt, dass das Einbrecher-Duo ein sogenanntes Pocketbike im Wert von circa 400 Euro bei der Tat entwendet hatte.

Die Beamten suchten die Wohnanschrift der Tatverdächtigen in Erkrath auf und nahmen die 30-Jährige sowie den 37-Jährigen in ihrer Wohnung vorläufig fest. Die Tatbeute stellten die Beamten in einem Kellerverschlag des Mannes sicher.

Das polizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretene Einbrecher-Duo wurde am Samstagvormittag, 12. Februar, einem Haftrichter vorgeführt. Auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Wuppertal ordnete er den sofortigen Vollzug der Untersuchungshaft an.