In der Sandheide kehrt der Frühling ein

In der Sandheide kehrt der Frühling ein

Zum zweiten Mal rief Quartiersmanagerin Saskia Goebel den neu gegründeten Stadtteilbeirat zusammen. In den Räumen des Kinderhauses Sandheide konnten sich die zehn anwesenden Mitglieder aus Vereinen und Institutionen am vergangenen Mittwoch über den aktuellen Sachstand des Handlungskonzeptes "Soziale Stadt" informieren und durften zudem über drei neue Anträge entscheiden.

(tb) Der Stadtteilbeirat, der am 11. Oktober vergangenen Jahres ins Leben gerufen wurde, verwaltet die 70.000 Euro des Verfügungsfonds. Dieses Geld kommt ausschließlich Projekten zu Gute, die den Stadtteil Sandheide in vielfältiger Form aufwerten soll. Die ersten Projekte wurden bereits um die Weihnachtszeit verwirklicht. Sowohl der Verein "Sandheider Markt 4U", als auch der Verein "füreinander e.V." veranstalteten auf dem Sandheider Markt einen Advents- beziehungsweise Weihnachtsmarkt. Die kommenden Anträge, die allesamt mehrheitlich angenommen wurden, werden frühlingshafter. So plant der SKFM Erkrath einen rund dreimonatigen Fotoworkshop. "Wir möchten zehn Treffen initiieren und den Teilnehmern nicht nur die Praxis, sondern auch die Theorie beibringen", verrät Matthias Königsberg vom SKFM. Bildbearbeitungssoftware und Kameras wurden bereits im Zuge einer vorangegangenen Aktion angeschafft. "Aus der ersten Veranstaltung ist ein Kalender sowie eine Wanderausstellung der Bilder entstanden. Dieses Mal möchten wir, dass die Bewohner der Sandheide ihren Stadtteil ablichten, wie sie ihn sehen", so der Initiator weiter. Kosten für den Dozenten, sowie für Materialien und Druckkosten sollen sich laut Antragsteller auf rund 1700 Euro belaufen.

Ebenso anschaulich präsentierte Mohammed Assila vom Marokkanischen Familien- und Kulturverein sein Vorhaben. Er möchte Freiflächen in der Sandheide mit Blumen bepflanzen und lädt dazu Familien aus der Nachbarschaft ein. Um die Wertigkeit der neuen gepflanzten Blumen für die Zukunft zu sichern, sollen Kinder Patenschaften übertragen bekommen. "Das Projekt ist auf eine längere Zeit ausgelegt. Wir starten mit einem gemeinsamen Frühstück und werden zwischendurch immer wieder Begehungen anbieten. Die Kinder sollen Erfolgserlebnisse bekommen und stolz auf ihre Blumen sein", so Assila. Ein Frühlingsfest, zudem alle Beteiligten und weitere Nachbarn eingeladen sind, könnte am 13. April dieses Jahres den Abschluss der Pflanzaktion bilden. 1650 Euro Investitionskosten schätzt der Initiator, der sich mit der Aktion ein Umdenken in der Nachbarschaft wünscht. "Es ist mir ein großes Anliegen, dass wir dieses Projekt gemeinsam angehen. Nicht nur Muslime oder Christen. Alle zusammen."

Eine ähnliches Projekt plant der Verein "Du-Ich-Wir" um Initiator Dominik Adolphy. Mit Pflanzkästen soll der Sandheider Markt aufgewertet werden. Dank tatkräftiger Unterstützung einer Biolandgärtnerin sollen primär Grundschüler die Kisten bepflanzen, die in Kooperation mit dem Verein "Der Werkstatt e.V." im Vorfeld gefertigt wurden. "Wir planen eine Naschkiste mit Obst und Gemüse sowie eine Kräuterkiste", erklärt Saskia Goebel, die sich dem Projekt ebenfalls angenommen hat. Eine Künstlerin soll die Kisten im Anschluss gemeinsam mit den Kindern farblich aufwerten. Die Kosten für dieses Projekt belaufen sich auf schätzungsweise 1100 Euro.

Als weiteren Höhepunkt veranstaltet das Quartiersmanagement in Kooperation mit der Verwaltung am 11. Mai den "Sandheider Markt der Möglichkeiten" in der Zeit von 13 bis 18 Uhr. Auf der Veranstaltungsfläche - dem Sandheider Mark t- können sich Vereine und Institutionen aus der Sandheide vorstellen. Zudem besteht die Möglichkeit, sich über die Förderprojekte der Sozialen Stadt zu informieren. "Wir veranstalten dieses Event im Zuge des 'Tages der Städtebauförderung', der von den Fördergebern- Bund, Land und Kommune- gleichermaßen ausgerufen wird", so Saskia Goebel. "Herzliche Einladung an alle Interessierten."

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath