1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Bibelkurs in Hochdahl wird fortgesetzt: Hat Gott den Tod gemacht?

Bibelkurs in Hochdahl wird fortgesetzt : Hat Gott den Tod gemacht?

Die christliche Fastenzeit hat nicht unbedingt mit Essen und Trinken zu tun, aber in jedem Fall mit Nachdenken. Darum lassen sich am Aschermittwoch viele ein Kreuz auf die Stirn zeichnen: "Bedenke Mensch, dass du Staub bist und zum Staub zurückkehrst."

Wer das Leben verstehen will, muss auch über das Sterben nachdenken. Ist mit dem Tod alles aus? Warum müssen die Menschen sterben? Wie entstand der Osterglaube?

Am Beginn der Fastenzeit lädt der Bibelkurs in Hochdahl zum Nachdenken über Leben und Sterben und über Gott ein. Am Montag, 6. März, spricht Pfarrer Ludwin Seiwert um 20 Uhr in der Kirche Heilig Geist über das Thema: "Hat Gott den Tod gemacht?"

Die Bibel kennt auf die Fragen nach dem Sinn des Lebens und Sterbens ganz unterschiedliche Antworten. Kein Wunder: Die Texte der Bibel sind in einem langen Zeitraum von mehreren Jahrhunderten entstanden. In den 73 Schriften des Alten und Neuen Testaments wurde vieles gesammelt, was Juden und Christen über Gott gedacht haben.

Pfarrer Seiwert: "Am Aschermittwoch ist nicht alles vorbei. Im Gegenteil: Dann beginnt die große Vorbereitung auf Ostern." Zum Bibelkurs sind Christen aller Konfessionen und auch interessierte Nichtchristen eingeladen. Seiwert: "Beim Bibelkurs wird nie gebetet und es werden keinerlei Bibelkenntnisse vorausgesetzt."

Auch wer an den bisherigen Abenden nicht teilgenommen hat, ist zum Bibelkurs eingeladen. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr in der Sandheide, Brechtstraße 3. Der Eintritt ist frei. Nähere Auskunft zu allen Terminen und Themen bis zum Sommer 2017 gibt es unter Telefon 02104/8172460, E-Mail: ludwin.seiwert@erzbistum-koeln.de.