1. Stadtteile
  2. Hochdahl

Forum Sandheide: Bald rollen die Bagger

Forum Sandheide : Bald rollen die Bagger

Vor fünf Jahren kamen das Integration-Kulturzentrum, Die Tafel Erkrath, der TSV-Hochdahl 64, Die Werkstatt Erkrath und der SKFM Erkrath zusammen und gründeten die Ideenwerkstatt, um gemeinsam die Arbeit des Forums Sandheide zu entwickeln und untereinander abzustimmen. Heute, fünf Jahre später, nähern sie sich der Zielgeraden.

n der letzten Woche präsentierten die Protagonisten die neue Homepage - www.forum-sandheide.de - mit der sie zukünftig die Bürgerschaft über das Projekt auf dem laufenden halten möchten. In der Werkshalle des ehemaligen Aperam-Gebäudes an der Hildener Straße 28, konnten sich Erkraths Pressevertreter ein Bild von der neuen Webseite und der zukünftigen Immobilie des Forums Sandheide machen. Die Halle ist übrigens das einzige Objekt, was im Rahmen des Projektes abgerissen wird. Ansonsten wird das Gebäude so genutzt, wie es derzeit in Hochdahl steht.

„Am 18. Juni wurde die Baugenehmigung erteilt“, sagt Norbert Baumgarten, Geschäftsführer des SKFM Erkrath. „Die Bagger können also jederzeit - und wir hoffen so schnell wie möglich - anrollen. Nach dem Abriss wird an dieser Stelle dann das Beschäftigungs- und Qualifizierungsprojekt Secondhand-Kaufhaus „Rundum“ entstehen, der Lagerraum der Tafel Erkrath und der Sportbereich des TSV Hochdahl.“ Im Anschluss oder parallel dazu wird der Rest des Gebäudekomplexes entsprechend seiner neuen Nutzung durch  die anderen Vereine renoviert. Das zukünftige Forum Sandheide wird mit einer Förderquote durch die Bezirksregierung von 90 Prozent bezuschusst - also mit rund 3,5 Millionen Euro. Das Gebäude ist für 20 Jahre zweckgebunden und sichert damit unter anderem auch die Zukunft der Vereine.

Derzeit finanzielle Schwierigkeiten hat nämlich beispielsweise die Tafel Erkrath. Durch den Brand der Grundschule Sandheide und dem damit einhergehenden Umzug von der Schmiede- in die Bahnstraße, muss der Verein nun deutlich mehr Miete zahlen. „Das bringt uns langfristig an unsere finanziellen Grenzen“, erklärt Jügen Mann, Vorsitzender der Tafel. Deshalb fiebert er der Einweihung des Forums mit rund 3600 Quadratmetern sehnsüchtig entgegen. „Wir hoffen, dass wir 2022 einziehen können“, gibt sich Baumgarten optimistisch. Bis dahin können sich Interessierte auf www.forum-sandheide.de regelmäßig über den Status quo informieren.

(nic)