Zahlreiche Ehrungen beim Titularball

Zahlreiche Ehrungen beim Titularball

Der Titularball der St. Sebastianus Bruderschaft Erkrath 1484 e.V. ist traditionell das erste große Ereignis im neuen Jahr. Zu Ehren des heiligen Sebastian, dem Schutzpatronen des Vereins, wird alljährlich die Erkrather Stadthalle in ein echtes Meer aus feiernden Schützen samt zahlreicher Freunde verwandelt.

(tb) "Es war ein gelungenes und rauschendes Fest. Bis spät in die Nacht haben die Gäste die Tanzfläche genutzt", weiß Wolfgang Heß. Der erste Brudermeister blickt auf einen ereignisreichen Samstag zurück. "Im Fokus des jährlichen Titularballs steht natürlich unser amtierender König, Werner Schink." Dieser schoss sich während des Schützenfestes im vergangenen Jahr auf den Schützenthron. Ihm zur Seite stand das diesjährige Prinzenpaar André und Saskia Schäfer. Neben zahlreichen musikalischen und unterhaltsamen Höhepunkten gelten die Mitgliedsehrungen jährlich zum Veranstaltungshöhepunkt. Auf 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft können in diesem Jahr gleich mehrere Herren stolz sein.

"Ich möchte mich bei allen Mitgliedern für das viertel Jahrhundert der treuen Vereinsangehörigkeit bedanken", so Heß in seiner Rede. Neben Thomas Assmann und Daniel Heuwind, zählen auch Thomas Jüntgen, Markus Lienert, Thomas Lier und Kurt Zielke zu jenen Jubilaren. Richard und Karl Hanten hingegen blicken noch weiter in die Vergangenheit zurück. Die beiden, stets engagierten Schützenbrüder, traten bereits 1953 in die Bruderschaft ein. "Eure stete Anwesenheit bei unzähligen Aktionen und Festen des Reitercorps und der Bruderschaft, ist in einer Zeit, in der sich Menschen nicht mehr gerne binden, eine Auszeichnung. Dafür ehren wir euch heute mit dem Jubiläumsorden für 65 Jahre Mitgliedschaft in unserer Gemeinschaft", so Heß weiter. Nicht weniger emotional berührt dürfte in diesem Jahr Timo Kremerius gewesen sein. Dem Vorsitzenden des MS-Treff Fördervereins sowie des Seniorenrats der Stadt Erkrath wurde gemeinsam mit seiner Frau Marion Kremerius (Vorsitzende MS-Treff sowie Behindertenbeauftragte der Stadt Erkrath) in diesem Jahr eine ganz besondere Ehrung zu teil. Als Heß nach einer einfühlsamen Laudatio, die das umfangreiche Engagement des Paares darstellte, Timo Kremerius ein Kristallschild samt Gratifikation in Höhe von 300 Euro überreichte, war dieser erst einmal sprachlos.

"Ich habe mich schon gewundert, warum wir ganz förmlich eingeladen wurden. Die Ehrung und das Wissen, alles richtig gemacht zu haben, ist für mich Motivation. Es lohnt sich, weiterzumachen." Natürlich gibt es auch in den Reihen der Bruderschaft zahlreiche Personen, die sich durch außergewöhnliches Engagement hervorheben. Einer dieser Menschen dürfte sicherlich Rolf Lüngen sein. Der heute 80 Jährige hat nicht nur über zwei Jahrzehnte das Amt des Fähnrichs innegehabt, sondern erzielte im Jahr 2014 den Königsschuss. "Dieses Jahr hat Ralf Lüngen mit viel Spaß an der Freude ausgefüllt", erinnert sich der erste Brudermeister. Nicht weniger motiviert war Rainer Weißmann. Der Erkrather hat sich nicht nur mit seinem Einsatz am Schaukasten und als helfende Hand bei zahlreichen Feierlichkeiten unverzichtbar gemacht, sondern betreute ebenfalls viele Jahre die Fahne. Beide Herren erhielten für diesen unermüdlichen Einsatz den hohen Bruderschaftsorden. Mit dem silbernen Verdienstkreuz hingegen wurden in diesem Jahr Schützenkönig Werner Schick sowie Schützenkamerad Günter Zimmer prämiert. Beide Herren haben das Vereinsleben der Bruderschaft in den vergangenen Jahren in vielerlei Hinsicht unterstützt und begleitet.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath