Ein gelungener Abend: Trommelwirbel mit Wadokyo

Ein gelungener Abend : Trommelwirbel mit Wadokyo

Es war wieder ein unglaubliches Erlebnis für das Publikum in der fast ausverkauften Erkrather Stadthalle. Die pure Energie von „Wadokyo“ übertrug sich auf das begeisterte Publikum und riss alle von den Plätzen.

Timo Kremerius, der Vorsitzende des Fördervereins „MS-Treff Erkrath e.V.“ und Veranstalter dieses Benefizkonzertes meinte zum Schluss zu dem jubelnden Publikum: „Eigentlich könnte man bei Wadokyo ganz auf Sitzplätze verzichten.“ Das begeisterte Erkrather Publikum, erlebte wie auch in den letzten 13 Jahren, ein Konzert der Extraklasse, vielleicht war sogar in diesem Jahr ein Sahnehäubchen mehr on top. Obwohl man jedes mal glaubt, darüber ginge nichts mehr. Die 14 Profismusiker elektrisierten das Publikum und zeigten als geschlossene Einheit einen Ausschnitt aus den letzten 19 Jahren ihres Programms bis heute. Deswegen auch der Konzerttitel „The Beginning“.Ganz charmant begrüßte diesmal an Timo Kremerius‘ Seite Petra Juber das Publikum in Gebärdensprache. Der Vorsitzende erzählte, dass seit Jahren hörbehinderte Menschen zu dieser Erkrather Veranstaltung kommen, da das Trommeln nicht auf die Ohren, sondern über den Körper in die Seele ginge. Sie gab auch den Tipp, dass ein kleiner Luftballon auf dem Schoß, die Vibrationen über den Körper noch besser übertragen würde.

Typisch für diesen Förderverein, der sich nicht nur soziale Projekte für die Erkrather Selbsthilfegruppe für Menschen mit Multipler Sklerose und behinderte Menschen in der Wohngruppe im Schellenberg einsetzt, er stellte auch einen großen Karton aufgeblasener Luftballons ins Foyer, der nach der Pause leer war.Hier im Foyer stellte diesmal die Künstlerin Anja Hühn ihre farbenprächtigen Bilder aus. Auch das ist lange Tradition bei den Veranstaltungen des Fördervereins, Künstlern die Möglichkeit zu geben sich einem Publikum zu präsentieren.Wie in jedem Jahr war das Konzert auch in diesem Jahr eine Benefizgala, die vom „Förderverein MS-Treff Erkrath“ organisiert wurde. Dankenswerterweise bot „Wadokyo“ dem Förderverein, wie seit 13 Jahren, die Unterstützung für seine sozialen Projekte an, und so geht der Reinerlös, auch wieder an die Selbsthilfegruppe „MS-Treff Erkrath“ und das Wohnheim für betreutes Wohnen in Mettmann am Schellenberg.2020 wird wieder die Taikoakademie in die Stadthalle Erkrath kommen.

Hier steht der Termin schon fest und zwar am 31. Oktober. Der Förderverein freut sich schon jetzt auf dieses Event, da es zwei besondere Ereignisse zu feiern gibt. Zum einen feiert Wadokyo sein 20 jähriges Bestehen und zum anderen darf sich der „Förderverein MS-Treff Erkrath e.V.“ glücklich schätzen mit „Wadokyo“ über diese lange Zeit nicht nur einen sozial engagierten Partner, sondern liebenswerte Freunde gefunden zu haben und feiert mit ihnen eine 15 jährige freundschaftliche Verbindung.

Mehr von Lokal Anzeiger Erkrath