Neues Clubhaus für den TSCU

Unterfeldhaus · Wenn sich eine Türe schließt, öffnet sich bekanntlich eine andere. So ähnlich kann man die letzten Vereinsmonate des Tennis- Sport- Club Unterfeldhaus e.V. sicherlich beschreiben.

 (v.li.) Unterbachs Architekt Winfried Melles, 1. Vorsitzende Edda Bretz- Risse, drei Herren der Baufirma, 2. Vorsitzende Angela Damberg und Pressesprecher Ernst Becker.

(v.li.) Unterbachs Architekt Winfried Melles, 1. Vorsitzende Edda Bretz- Risse, drei Herren der Baufirma, 2. Vorsitzende Angela Damberg und Pressesprecher Ernst Becker.

Foto: tb

Ein Wasserschaden mit erheblichen Ausmaßen ruinierte bereits Anfang September das gesamte Clubhaus- ein Grund für den Vorstand, eine komplette Grundsanierung und Modernisierung einzuläuten. "Das Clubhaus, ebenso wie die angrenzende Tennishalle wurden 1982 erbaut. Seitdem haben wir außer neuer Farbe und ein paar Schönheitsfehlern nichts ausgebessert", weiß Pressesprecher Ernst Becker. "Die Einrichtung war nicht mehr zeitgemäß und auch die Gastronomie hatte mit Problemen durch Verbauung zu kämpfen. Der Umbau soll das Clubhaus nicht nur schöner, sondern auch praktischer gestalten", ergänzt die zweite Vorsitzende, Angela Damberg.

Während der letzten Mitgliederhauptversammlung stimmten die anwesenden Mitglieder einstimmig für die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen. "Wir haben drei Konzepte ausgearbeitet, wobei der finale Beschluss die größten Maßnahmen beinhaltet. Nach der Abstimmung gab es sogar Applaus. Ein Zeichen, dass wir mit dem Vorhaben bei unseren Mitgliedern goldrichtig lagen", so Edda Bretz- Risse, erste Vorsitzende.

Ungefähr 120.000 Euro soll der Umbau des Clubhauses samt Gastronomie den Verein nun kosten. "Neben den sanitären Arbeiten wollen wir die Decke neu gestalten, die gesamte Bar verlegen und ein modern durchdachtes Beleuchtungskonzept auf den gut 120 Quadratmetern installieren", erklärt der beauftragte Architekt, Winfried Melles. "Wir hoffen, im Frühjahr mit den Arbeiten durch zu sein und die neue Saison mit bestehendem Clubhaus zu begehen."

Ein Wunsch, der auch dem Vorstand sehr am Herzen liegt. "Wir feiern Anfang Februar unser beliebtes Karnevalsfest. Bis dahin hätten wir gerne einen Großteil der Arbeiten hinter uns", hoffen die Vorsitzenden. Bereits im vergangenen Jahr konnte der Club einen angrenzenden Neubau eröffnen. "Für insgesamt 185.000 Euro haben wir die Umkleiden umgestaltet, Duschen und sanitäre Anlagen installiert. Nicht jeder Tennisclub kann sich so umfangreiche Sanierungen innerhalb kürzester Zeit erlauben", weiß Pressesprecher Ernst Becker. "Zudem hat uns der Sturm Ela im Juni stark zugesetzt. Insgesamt fünf Bäume wurden auf das Gelände geweht und haben große Flächen und Zäune zerstört."

Mit dem Umbau des Clubhauses hofft der Vorstand nun, die Großarbeiten für die Zukunft abzuschließen. "Es ist uns wichtig, dass unsere Mitglieder sich heimisch fühlen. Für das Vertrauen möchten wir uns schon jetzt bedanken und uns bemühen, ein zukunftsorientiertes Clubleben zu realisieren", so der Vorstand abschließend.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort